Aufgefallen: Fabrice Brunner

Wann haben Sie das letzte Mal Ihre Grossmutter besucht? Fabrice Brunner (29) macht dies bestimmt häufiger. Und bei einem seiner Besuche kam ihm eine zukunftsweisende Idee.

Fabrice Brunner.

Fabrice Brunner. Bild: bz

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Lysser macht zurzeit eine Ausbildung zum Aktivierungsfachmann. Alte Menschen liegen ihm besonders am Herzen, deshalb möchte er mit ihnen arbeiten. Durch seine Ausbildung kam dem jungen Mann die Idee, ein eigenes Start-up zu gründen.

«Grosis Lismete» heisst das Ganze und ist ein Projekt, welches Generationen zusammenbringen soll. Brunner will eine Plattform kreieren, die Altersheimbewohnern Begegnungen mit Schulkindern ermöglicht, die dann gemeinsam «coole Kleider» erstellen. «Das Projekt lebt von strickbegeisterten alten Damen», sagt er. Ältere Menschen seien uns sehr nah und doch fremd. Diese bräuchten nicht bloss medizinische Betreuung, sondern auch soziale Kontakte. «Ich bin überzeugt, wir könnten eine Menge von ihnen lernen», sagt Brunner. Etwa so wie er selbst. Das Stricken brachte ihm seine Grossmutter bei. «Grosis ‹lisme› oft aus Langeweile und können dann nichts mit ihren Kunststücken anfangen», so Brunner. Der Lohn für das Stricken wäre der Kontakt mit den Schülern. Der Kreativität und der Wolle wird dabei freier Lauf gelassen.

Sein Traum ist, dass junge und alte Menschen Hand in Hand, oder besser gesagt Stricknadel in Stricknadel, zusammen arbeiten. In ferner Zukunft möchte er Kleidershops in der ganzen Schweiz eröffnen.

Entstanden ist die Idee in einer kalten Dezembernacht vor fünf Jahren, als er mit einem Freund am Diskutieren war. «Am Anfang hatte ich nur den Namen», sagt er schmunzelnd. Daraus habe sich dann Stück für Stück ein Konzept entwickelt. Von Beginn an wusste er aber, dass er etwas mit «Lisme» machen wollte. Das Wollknäuel hat er seither nicht mehr aus den Händen gegeben.

Mit dem Projekt bewarb sich Brunner am letztjährigen Berner Start-up-Weekend, wo er den Ehrenpreis für soziales Engagement erhielt. Heute Abend tritt er zudem auf Sat 1 in der neuen Sendung «Kampf der Ideen» auf. Diese ist in der ganzen Schweiz auf der Suche nach den innovativsten Start-ups. «Grosis Lismete» ist auch bereits im Hippiebus angekommen. Reggae-Künstler Dodo, Sänger des Sommerhits von 2015, gehört unter anderem zu den Trägern eines mit «Glismetem» verzierten T-Shirts.

«Kampf der Ideen – Die Start-up Challenge», 19.55–20.15 auf Sat 1 (Berner Zeitung)

Erstellt: 13.09.2017, 20:29 Uhr

Artikel zum Thema

Aufgefallen: Arthur Cohn

Der Basler Filmproduzent Arthur Cohn hat mehr Oscars gewonnen als jeder andere Schweizer Oscarpreisträger. Heute wird er 90. Jahre alt - und führt bald seinen nächsten Spielfilm vor. Mehr...

Aufgefallen: Wayne Coyne

Der Leadsänger der Flaming Lips Wayne Coyne erklärt, was es mit dem Albumtitel «Oczy Mlody» auf sich hat. Mehr...

Marktplatz

Immobilien

Kommentare

Blogs

Die schwankende Brücke
Foodblog Ein Buch für Bierfreunde

Die Welt in Bildern

Karton auf den Augen: Prinz Charles schaut sich den Schaden, welchen die Septemberstürme auf den karibischen Inseln angerichtet haben, durch die Google Brille an. (18. November 2017)
(Bild: Chris Jackson/Getty Images) Mehr...