Am Warmbächliweg sollen 250 Wohnungen entstehen

Bern

Im Gebiet Warmbächliweg – Güterstrasse soll nach der Verlegung der Kehrichtverbrennungsanlage ein attraktives Wohnquartier mit 250 Wohnungen entstehen. Der Zonenplan wird ab dem 4. Mai 2011 öffentlich aufgelegt.

Blick auf die Kehrichtverbrennungsanlage vom kleinen Sportplatz Steigerhubel.<p class='credit'>(Bild: Andreas Blatter)</p>

Blick auf die Kehrichtverbrennungsanlage vom kleinen Sportplatz Steigerhubel.

(Bild: Andreas Blatter)

Der Standort hat grosses Potenzial, wie die Stadt Bern mitteilt. Wegen dem nach Südwesten leicht abfallenden Gelände würden die zukünftigen Wohnungen von guter Besonnung und Aussicht profitieren. Zudem seien die Altstadt und der Bahnhof zu Fuss, mit dem Fahrrad oder dem öffentlichen Verkehr gut erreichbar.

Die Planung Areal Warmbächliweg ist abgestimmt auf die Inhalte und Ziele der Quartierplanung Stadtteil III. Das Areal befindet sich heute in der Industrie- und Gewerbezone. Das Stadtplanungsamt Bern hat laut Mitteilung nun als Planungsgrundlage für das Areal Studien zu Städtebau, Verkehr und Umwelt erstellen lassen. Diese Studien würden zeigen, dass aus städtebaulicher Sicht verschiedene Bebauungstypologien möglich sind. Deshalb soll das Areal soll in eine Zone mit Planungspflicht (ZPP) umgezont werden.

Wohnen auf 32'000 Quadratmetern

Mit einer Neubebauung können 40'000 Quadratmeter Bruttogeschossfläche realisiert werden, mindestens 32'000 Quadratmeter sollen dem Wohnen dienen. Dies entspricht einem Potenzial von 250 neuen Wohnungen. Freizeit- und Verkaufsnutzungen sind nur zulässig, wenn sie nicht stören und den örtlichen Bedürfnissen dienen, wie die Stadt Bern weiter schreibt. Die sich heute auf dem Areal Warmbächliweg befindenden kulturellen Nutzungen sollen nach Möglichkeit beibehalten werden.

Ein weiterer wichtiger Punkt der Planung ist die Gestaltung neuer Aussenräume. So ist an der Kreuzung der Freiburg- / Huberstrasse ein urbaner Platz mit Bushaltestelle geplant. Ein engmaschiges Fusswegenetz soll das Quartier erschliessen und der heute unterirdisch fliessende Stadtbachkanal soll grosszügig freigelegt werden.

Baustart für das Jahr 2015 geplant

Das Terminprogramm sieht weiter vor, dass voraussichtlich im November 2011 der Stadtrat und im März 2012 das Volk über den Zonenplan Warmbächliweg – Güter-strasse befinden können. Danach sollen Wettbewerbe durchgeführt werden, so dass 2015 mit dem Bau des Wohnquartiers begonnen werden kann.

mau/pd

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt