88 Personen kontrolliert

Bern

Ein ehemaliges Personalhaus in der Stadt Bern wurde von der Fremdenpolizei kontrolliert. Grund dafür war der Verdacht, dass Personen dort sind, die sich nicht rechtmässig in der Schweiz aufhalten.

<p class='credit'>(Bild: Keystone)</p>

(Bild: Keystone)

Die Fremdenpolizei der Stadt Bern habe in der Nacht auf Donnerstag eine koordinierte Personenkontrolle in einem ehemaligen Personalhaus in Bern durchgeführt, teilt die Stadt Bern mit. Bei der Kontrolle dabei waren auch die Kantonspolizei, die Orts- und Gewerbepolizei und die Arbeitsmarktkontrolle.

Auslöser für die Aktion sei der Verdacht auf die Anwesenheit von sich nicht rechtmässig in der Schweiz aufhaltenden ausländischen Personen sowie Schattenwirtschaft gewesen. Insgesamt seien 88 ausländische Staatsangehörige einer Personenkontrolle unterzogen und Ausweispapiere, Arbeitsverträge und aufenthaltsrechtliche Punkte überprüft worden, heisst es weiter. Die kontrollierten Personen arbeiten in der Baubranche, wie Alexander Ott von der Fremdenpolizei auf Rückfrage präzisiert.

Sieben Personen müssen sich wegen fremdenpolizeilicher Widerhandlungen weiter überprüfen lassen. Bei einer Person besteht der Verdacht auf Sozialhilfemissbrauch. Die Kontrolle verlief ohne Zwischenfälle.

cla

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt