Bern

80 zusätzliche Asylsuchende im Hochfeld

BernAb heute Mittwoch werden in der Zivilschutzanlage Hochfeld in Bern 80 zusätzliche Asylsuchende untergebracht. Insgesamt leben nun 160 Flüchtlinge in der Länggasse.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die 24 Asylzentren im Kanton Bern platzen offensichtlich aus allen Nähten. Deshalb können die neuen Asylsuchenden nicht mehr über die normalen Strukturen aufgenommen werden. «Die meisten der zur Verfügung stehenden Plätze sind belegt. Bisher mussten deshalb sechs Notunterkünfte mit über 500 Plätzen in Betrieb genommen werden», schreibt der Kanton Bern in einer Mitteilung vom Mittwoch.

Jetzt hat der Gemeinderat der Stadt Bern auf Anfrage des Kantons entschieden, in der Zivilschutzanlage Hochfeld vorübergehend zusätzliche 80 Notplätze zur Verfügung zu stellen. Die erweiterte Nutzung der Anlage erfolge in Zusammenarbeit mit dem kantonalen Migrationsdienst und der ORS Service AG.

Securitas unterstützt Sicherheitsdienst

Insgesamt biete die Zivilschutzanlage Hochfeld nun Platz für 160 Asylsuchende, schreibt der Kanton Bern weiter. Die Kantonspolizei Bern unterstütze die Stadt und die Betreiber bei der Gewährleistung der Sicherheit der Anlage.

Das Sicherheitsdispositiv werde durch die Bewachungsgesellschaft Securitas AG ergänzt. Für die Anwohnerinnen und Anwohner ist die von der ORS Service AG betriebene Hotline weiterhin offen: Tel. 031 302 13 38. (tan)

Erstellt: 07.03.2012, 16:50 Uhr

Artikel zum Thema

Der Kanton pocht auf «eine anständige Asyl-Unterkunft»

Worb Auch die Heilsarmee-Flüchtlingshilfe weiss um die baulichen Mängel im Asylzentrum Enggistein. Dass der Kanton gleich die sofortige Schliessung verfügt hat, überrascht die Betreiberin dennoch. Mehr...

Die gelassene Berner Asyl-Gemeinde

Der Kanton Bern will in Uetendorf ein Durchgangszentrum für 100 Asylbewerber in Betrieb nehmen. Ein Gemeindevertreter erklärt, warum in seinem Dorf deswegen keine Panik ausbricht. Mehr...

«Asylunterkunft? Das ist doch kein Problem»

Bern Seit Anfang Januar ist die Notunterkunft für Asylbewerber im Hochfeld in Betrieb. Bisher ohne Probleme, sagen Schule, Polizei und Quartierkommission Länggasse. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Bernerzeitung.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Marktplatz

Immobilien

Kommentare

Die Welt in Bildern

Explosive Abrüstung: An der Grenze zwischen Süd- und Nordkorea werden die Bewachungsposten abgebaut. (15. November 2018)
(Bild: Jung Yeon-je/Getty Images) Mehr...