Zum Hauptinhalt springen

Verfahren gegen pädagogische Einrichtung eingestellt

Die Behörden haben das Verfahren gegen eine pädagogische Einrichtung im Berner Jura nach dem Tod eines Kindes eingestellt.

Das Verfahren gegen eine pädagogische Einrichtung im Berner Jura nach dem Tod eines Kindes wurde eingestellt. Hinweise, dass die Einrichtung ihre Vorsichtspflicht verletzt hätte, gibt es nach Angaben der bernischen Gesundheits- und Fürsorgedirektion nicht.

Die genaue Ursache des Todesfalls konnten nicht mit letzter Sicherheit geklärt werden, wie aus der Mitteilung vom Montag hervorgeht.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei von Ende April 2015 hatte sich der sechsjährige Knabe in einem Schlafsack verheddert. Schon damals stand ein Unfall im Zentrum der Ermittlungen.

Die Autopsie ergab eine natürliche Todesursache. Der Knabe sei plötzlich bei einem epileptischen Anfall gestorben. Dabei sei nicht ausgeschlossen, dass der Bub erstickt sei.

Der Vorfall ereignete sich am 23. April 2015 im Centre pédagogique curative du Jura bernois (CPCJB). Die Einrichtung betreut Kinder mit speziellen Bedürfnissen im Internat und im Externat.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch