Zum Hauptinhalt springen

62 km/h zu schnell: Auto und Führerschein weg

Am Samstagmorgen raste ein Lenker mit 148 Stundenkilometer von Rubigen nach Allmendingen. Er wurde von der Polizei angehalten und musste den Führerausweis abgeben.

Ein Autolenker fuhr am Samstagmorgen auf der Thunstrasse zwischen Rubigen und Allmendingen bei Bern massiv zu schnell: Anstelle der erlaubten 80 Stundenkilometern habe sich das Auto mit deren 148 bewegt, schreibt die Kantonspolizei Bern in einer Mitteilung. Nach Abzug der Toleranz mache dies 62 km/h zu viel auf dem Tacho.

Der Autofahrer war der Polizei im Rahmen einer Radarmessung ins Visier geraten. Der 20-Jährige war von Rubigen in Richtung Allmendingen unterwegs. Die Polizei habe den Lenker identifizieren können und in der Folge angehalten. Ihm wurde der Führerausweis entzogen und sein Auto vorläufig sichergestellt. Zudem werde er nach den gesetzlichen Bestimmungen über Raserdelikte angezeigt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch