Zum Hauptinhalt springen

50'000 Tonnen giftiger Boden müssen abgetragen werden

Bevor die Eidgenossenschaft im Areal Meielen ihr neues Verwaltungszentrum bauen kann, müssen die Bagger den verseuchten Untergrund ausheben. 60 Jahre lang versickerten hier Diesel, Benzin und Flugpetrol.

Dieser Dreck ist noch sauber. Ab Mitte März schaufeln die Bagger auf dem Areal Meielen in Zollikofen verschmutzten Boden weg.
Dieser Dreck ist noch sauber. Ab Mitte März schaufeln die Bagger auf dem Areal Meielen in Zollikofen verschmutzten Boden weg.
Stefan Anderegg

Rund 700 Informatikfachleute werden ab Mitte 2013 im neuen Bürogebäude im Areal Meielen in Zollikofen saubere Büroarbeit leisten. Bis es so weit ist, steht allerdings viel Dreckbüez an.?Der Baugrund ist bis zu fünf Meter tief verseucht. Die Grenzwerte sind zum Teil massiv überschritten.

Über sechzig Jahre lang lagerten hier in grossen Treibstofftanks Diesel, Benzin und Flugpetrol. Früher ging man weit lascher mit den gefährlichen Flüssigkeiten um als heute. Deshalb versickerte bis in die Achtzigerjahre immer wieder Kraftstoff in den Untergrund. Genutzt wurde das Gelände von der Agrola, der Treibstofffirma der weitverzweigten Unternehmensgruppe Fenaco. Doch haben hier auch andere Betriebe das Erdreich verschmutzt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.