Zum Hauptinhalt springen

30'000 bunte Eier pro Stunde

Bei der Berner Eierhandelsfirma Eico läuft die Osterproduktion seit Wochen auf Hochtouren. In einer Woche durchlaufen bis zu zwei Millionen Eier die Färbanlagen.

Ein Einblick in die grösste Eierfärberei der Schweiz.

Was wäre Ostern ohne Eiertütschen? Und was wäre Eiertütschen ohne die kunterbunten Ostereier? In beiden Fällen würden wohl viele sagen: «Nicht einmal halb so witzig.» Vielerorts wird auch das Bemalen der Ostereier zur Tradition im Familien- oder Freundeskreis gepflegt.

Doch um die Regale der Schweizer Detailhändler zu füllen, braucht es massiv mehr Produktionskapazität. Die Eierhandelsfirma Eico in Bern ist mit bis zu zwei Millionen gefärbten Eiern in der Woche die grösste Schweizer Produzentin in diesem Bereich.

Gefärbte Eier in den Grundtönen werden das ganze Jahr über hergestellt, doch zu Ostern laufen die Maschinen auf Hochtouren. «Die grösste Herausforderung ist es denn auch, dass wir wirklich genug Eier geliefert bekommen», sagt Eico-Geschäftsleiter Hannes Messer. «Der Rest ist eigentlich nur Fleissarbeit.»

Was bei der Produktion alles schiefgehen kann, und welche Ostertrends sich die Firma in diesem Jahr ausgedacht hat, erzählt Hannes Messer im Video oben.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch