26 Planungsteams für Viererfeld-Wettbewerb ausgewählt

57 Planungsteams haben sich für die Umsetzung des Wohnbauprojekts Viererfeld in Bern beworben. Davon dürfen 26 Teams nun am Wettbewerb teilnehmen.

Auf dem Viererfeld in Bern wird ein neues Quartier für etwa 3000 Menschen entstehen.<p class='credit'>(Bild: Urs Baumann)</p>

Auf dem Viererfeld in Bern wird ein neues Quartier für etwa 3000 Menschen entstehen.

(Bild: Urs Baumann)

26 Planungsteams werden am städtebaulichen Wettbewerb zum Wohnbauprojekt des Vierer- und Mittelfelds in der Stadt Bern teilnehmen. Eine Jury hat sie im Rahmen einer Vorausscheidung aus 57 Bewerbungen ausgewählt.

Unter den Teilnehmenden befinden sich auch drei Nachwuchsteams sowie internationale Teams aus Deutschland, Frankreich, Holland, Schweden und Portugal, wie die Stadtberner Präsidialdirektion und die Direktion für Finanzen, Personals und Informatik am Freitag mitteilten.

Quartier für etwa 3000 Menschen

Die ausgewählten Teams haben nun die Aufgabe, auf dem Vierer- und Mittelfeld ein neues Quartier für etwa 3000 Menschen zu konzipieren. Ihre Projekte müssen sie bis im Oktober einreichen. Bis Ende Jahr sollen nach Angaben der Stadt dann die Wettbewerbsergebnisse vorliegen, sofern nicht allfällige juristische Schritte zu Verzögerungen führen.

Das Projekt Vierer- und Mittelfeld ist eines der komplexesten Stadtentwicklungsprojekte in Bern seit Jahrzehnten. Entstehen soll ein städtisches Quartier mit viel Grün und einem Stadtpark. 2016 haben die Stimmberechtigten den entsprechenden Zonenplänen zugestimmt.

tag/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt