19'000 Unterschriften für den Campingplatz

Gampelen

Insgesamt über 19'000 Personen haben eine Petition für den Erhalt des TCS-Campingplatzes Fanel in Gampelen unterzeichnet.

Der Campingplatz befindet sich mitten im Naturschutzgebiet Fanel.<p class='credit'>(Bild: Keystone)</p>

Der Campingplatz befindet sich mitten im Naturschutzgebiet Fanel.

(Bild: Keystone)

Die Interessengemeinschaft (IG) Gampelen-Fanel hat am Mittwoch bei der Berner Staatskanzlei 13'118 Unterschriften zum Erhalt des TCS-Campingplatzes Fanel am Neuenburgersee abgegeben. Es handelt sich um die zweite Tranche von Unterschriften einer Petition, welche die IG bereits im März eingereicht hatte.

Insgesamt hätten nun 19'308 Personen die Bittschrift unterzeichnet, sagte Hans-Peter Mischler von der IG am Mittwoch anlässlich der Unterschriftenübergabe auf Anfrage. Wurden doch im März nach Angaben der IG 6190 Signaturen überreicht.

Zukunft offen

Die Zukunft des TCS-Campingplatzes ist nach einem Verwaltungsgerichtsurteil vom vergangenen Dezember ungewiss. Der Berner Regierungsrat möchte zwar die Mietverträge mit dem Touring-Club der Schweiz um weitere 35 Jahre verlängern. Doch pfiff das Gericht die Kantonsregierung zurück.

Der Regierungsrat habe die Sachlage ungenügend abgeklärt, urteilte es im vergangenen Dezember. Das nationale Umweltrecht müsse berücksichtigt werden. Das Gericht hiess insofern Beschwerden von fünf Umweltorganisationen und des Bundesamts für Umwelt teilweise gut. Es hielt damals auch fest, die Zukunft des Platzes sei offen.

Wie Mischler am Mittwoch weiter sagte, richtet sich die Petition an den Berner Regierungsrat und an die Umweltverbände. Die Bittschrift soll den nötigen Druck erzeugen, damit eine Lösung im Sinn der IG zustande kommt.

Sie sagt, die auf dem Areal des Campings vorhandene Artenvielfalt sei der beste Beweis dafür, dass dort ein Miteinander von Mensch und Natur möglich sei. Die Unterschriften kommen laut Mischler aus der ganzen Schweiz.

Mehrfach geschützt

Das Fanel ist unter anderem ein sogenanntes Ramsar-Feuchtgebiet von internationaler Bedeutung für Wasservögel. Die Umweltorganisationen sagen, kein anderes Gebiet in der Schweiz geniesse einen so starken Schutz. Ein Campingplatzbetrieb sei mit den kantonalen, nationalen und internationalen Schutzbestimmungen unvereinbar.

mb/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt