Zum Hauptinhalt springen

«16-jährige Mädchen sprayten Anarchie-Zeichen an die Wand»

Bern hat eine Krawallnacht hinter sich. Nach einer unbewilligten Party zogen rund 1000 Leute durch die Stadt und richteten massive Sachschäden an. Die Polizei setzte Wasserwerfer und Tränengas ein. Ein Augenzeuge berichtet.

Die Party auf dem Warmbächliareal verlief friedlich.
Die Party auf dem Warmbächliareal verlief friedlich.
Leserreporter
Es wurde getanzt, mehrere Rap-Crews traten auf.
Es wurde getanzt, mehrere Rap-Crews traten auf.
Leserreporter
Dieser Stein wurde gemäss Polizeiangaben in die Frontschutzscheibe eines Feuerwehrautos geworfen.
Dieser Stein wurde gemäss Polizeiangaben in die Frontschutzscheibe eines Feuerwehrautos geworfen.
zvg/Kantonspolizei Bern
1 / 11

In der Nacht von Samstag auf Sonntag ereigneten sich in Bern einmal mehr Szenen, die an die berüchtigte Tanz-dich-frei-Demo vor drei Jahren erinnern, als eine Party zur Kampfzone ausartete. Ein Augenzeuge schildert chronologisch, wie er die jüngste Krawallnacht erlebte: «Angekündigt war eigentlich eine sogenannte «Sauvage».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.