Zum Hauptinhalt springen

160 Fische in verschmutztem Bach verendet

Am Dienstagmorgen sind bei einem Bachlauf in Meikirch zahlreiche tote Fische entdeckt worden. Was den Tod der Tiere verursachte, ist noch unklar.

Im Chräbsbach in Meikirch verendeten rund 160 Fische (Symboldbild).
Im Chräbsbach in Meikirch verendeten rund 160 Fische (Symboldbild).
Johanna Bossart

Am Dienstagmorgen wurden in einem Bach in Meikirch mehrere tote Fische gefunden. Die sofort alarmierten Einsatzkräfte, unterstützt von Experten des Amtes für Wasser und Abfall sowie einem Fischereiaufseher, stellten im «Chräbsbach» im Bereich des Oelewegs auf einer Länge von knapp 500 Metern rund 160 verendete Fische fest.

Gemäss ersten Abklärungen dürfte der Bachlauf in den letzten Tagen verschmutzt worden sein, was zum Tod der Fische führte. Für Menschen bestand keine Gefahr. Dies teilte die Kantonspolizei Bern am Dienstagabend mit.

In diesem Zusammenhang sucht die Kantonspolizei Bern Zeugen. Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 031'634'41'11 zu melden.

pkb/flo

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch