Zum Hauptinhalt springen

«Das Wasser hat 16 Grad? Und da gehen wir jetzt rein?»

Spektakuläre Filmaufnahmen aus Bern: Moderator Max Schmidt vom Bayrischen Rundfunk macht eine Stadtführung rund um das Thema Aare - schwimmend.

Der Reporter Max Schmidt entdeckt bei seinem Aareschwumm die Stadt Bern.
Der Reporter Max Schmidt entdeckt bei seinem Aareschwumm die Stadt Bern.

Der knapp halbstündige Beitrag am Sonntagabend ist nach dem Besuch der Tour de France erneut beste Werbung für die Stadt Bern. Die Sendung «Freizeit» des Bayrischen Rundfunks und ihr Moderator Max Schmidt begeben sich zusammen mit Marzili-Chef Beat Wüthrich auf eine Reise rund um die Aare.

Schmidt erhält von seinem Begleiter eine wasserdichte Tasche. Schnell legt der Bayrische Besucher dann seine anfängliche Skepsis bezüglich der Wassertemperatur ab und springt zusammen mit Wüthrich ins kühle Nass.

Auf dem Aareschwumm vom Muribad bis zum Lorrainebad steigt das Duo immer wieder aus dem Wasser und geht auf Erkundungstour - mit dem Marzili-Chef als Guide. Der Zuschauer erhält jeweils Informationen zu Eintrittspreisen, Zielpublikum oder Attraktionen von verschiedenen Bädern eingeblendet.

Spektakuläre Drohnen-Bilder

Atemberaubende Aufnahmen der Stadt Bern aus der Luft, ein Crash-Kurs in Matteänglisch oder gemütliches Grillieren am Aareufer - Bern wird sehr sympathisch und entspannt dargestellt.

Für Schmidt sieht die Stadt von oben sogar «wie eine Modelleisenbahnlandschaft» aus. Und ganz am Anfang der Sendung fasst Beat Wüthrich die Bedeutung der Aare für manchen Berner sehr treffend zusammen: «Die Aare ist die Lebensader der Stadt Bern. Ohne das Wasser der Aare könnten wir hier nicht leben.»

Hier gibt es die 28-minütige Sendung des Bayrischen Rundfunks zum Anschauen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch