12 Personen nach Einbrüchen und Sprayereien angezeigt

Der Polizei sind 12 Kriminelle ins Netz gegangen, die in Biel und Studen mehrere Diebstähle und Einbrüche begangen haben. Einige davon sollen auch für Sprayereien und einen Fahrzeugdiebstahl verantwortlich sein.

Den 12 Beschuldigten werden Einbrüche, Diebstähle, Sprayereien und ein Fahrzeugdiebstahl vorgeworfen.

Den 12 Beschuldigten werden Einbrüche, Diebstähle, Sprayereien und ein Fahrzeugdiebstahl vorgeworfen. Bild: iStock

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Kantonspolizei Bern hat mehrere Diebstähle und Sprayereien, die in Studen und Biel verübt worden waren, aufgeklärt. 12 Personen sollen an den Taten in den Jahren 2017 und 2018 beteiligt gewesen sein.

Den vier mutmasslichen Haupttätern – einem 19-jährigen Mann und drei männlichen Jugendlichen im Alter zwischen 16 und 17 Jahren – wird vorgeworfen, in der Zeit zwischen Ende Juli 2017 und März 2018, in den Gemeinden Studen und Biel mehrere Diebstähle, Einbruch- und Einschleichdiebstähle, Sprayereien sowie einen Fahrzeugdiebstahl verübt zu haben.

Laut Polizeiangaben beläuft sich die Deliktsumme der verschiedenen Vermögensdelikte auf über 17'500 Franken. Es entstand zudem Sachschaden in der Höhe von rund 5'500 Franken.

Die Kantonspolizei Bern hat zudem acht weitere Personen identifiziert, die beschuldigt werden, das durch die vier Haupttäter erbeutete Deliktsgut an Dritte weiterveräussert zu haben. Sie werden deshalb wegen Hehlerei angezeigt.

Drei der insgesamt zwölf Beschuldigten werden an die Regionale Staatsanwaltschaft Berner Jura – Seeland, neun weitere zum Tatzeitpunkt jugendliche Personen an die Kantonale Jugendanwaltschaft rapportiert. Sie alle werden sich vor der Justiz zu verantworten haben. (flo/pkb)

Erstellt: 13.06.2018, 14:23 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Bernerzeitung.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Marktplatz

Immobilien

Blogs

Sweet Home Versteckspiel mit dem TV

Tingler Immer schöner

Service

Mitdiskutieren, teilen, gewinnen.

News für Ihre Timeline.

Die Welt in Bildern

Ungewisse Zukunft: Seit Tagen harren auf einem Rettungsschiff 629 Flüchtlinge aus. Spanien hat sich nun bereit erklärt, das Schiff im Hafen von Valencia anlegen zu lassen, nachdem Italien die Einfahrt in seine Häfen verweigert hatte. (16. Juni 2018)
(Bild: Karpov/SOS Mediterranee/handout ) Mehr...