Zum Hauptinhalt springen

100 neue Plätze für Flüchtlinge in Niederscherli

Ab 1. November wird die Gemeinde Köniz in der Zivilschutzanlage Bodengässli 100 Asylsuchende unterbringen. Die Gemeinde hatte dem Kanton schon im Sommer Hilfe angeboten.

Die Gemeinde Köniz stellt dem Kanton Bern ab 1. November in Niederscherli bis zu 100 zusätzliche Plätze zur Unterbringung von Asylsuchenden zur Verfügung. (Symbolbild)
Die Gemeinde Köniz stellt dem Kanton Bern ab 1. November in Niederscherli bis zu 100 zusätzliche Plätze zur Unterbringung von Asylsuchenden zur Verfügung. (Symbolbild)
Urs Baumann

Seit längerer Zeit beherbergt die Gemeinde Köniz in der 70-plätzigen Kollektivunterkunft Sandwürfi rund 70 Asylsuchende. «Weitere könnten möglicherweise in einem leer stehenden Haus im Zentrum untergebracht werden», sagt Gemeindepräsident Ueli Studer (SVP). Das sei aber erst eine vage Idee.

Konkret ist dagegen der Plan, die Zivilschutzanlage Bodengässli in Niederscherli für rund 100 Asylsuchende zu öffnen. Die Gemeinde Köniz hatte dem Kanton schon im Sommer ihre Hilfe angeboten, damit Menschen, die nach ihrer Flucht in der Schweiz ein Asylverfahren durchlaufen, ein Obdach erhalten. Da die 32 Kollektivunterkünfte im Kanton seit längerem überbelegt sind, ist die Situation angespannt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.