Zum Hauptinhalt springen

Bern verstärkt

Unihockey16 der 20 Spieler, welche die Schweiz an der WM in Finnland vertreten werden, sind Berner oder für Berner Mannschaften tätig.

Wird Anfang Dezember in Helsinki um WM-Medaillen gespielt, stehen die Schweizer Unihockeyaner unter Druck. Vier Nationen kommen für einen Edelmetallgewinn in Frage, deren zwei (Schweden und Finnland) sind zumindest auf dem Papier stärker als die Auswahl von Cheftrainer René Berliat. Der Könizer strebt den Podestplatz mit einem exakt zu 80 Prozent aus Bernern oder in Berner Vereinen bestückten Ensemble an, das grösste Kontingent stellt mit acht Vertretern Meister Wiler-Ersigen. Von den zuletzt rekonvaleszenten Torhütern hat der Langnauer Philipp Gerber den Sprung ins Kader geschafft, derweil Grünenmatts Pascal Nieth zu Hause bleiben muss. Das zweite Goalie-Ticket löste der Malanser Martin Hitz. Seitens der Feldspieler gibt es keine Überraschungen. Die Berner Florian Kuchen, Kaspar Schmocker und Marc Mühlethaler werden zu ihrer WM-Premiere gelangen. mjsDas Schweizer WM-Kader Tor: Philipp Gerber (Langnau), Hitz (Malans). Abwehr: Bichsel, Schmocker, Schneeberger (alle Wiler), Dysli, Markus Gerber (beide Langnau), Kuchen (Köniz), Schneider (Chur). Angriff: Antener (AIK Stockholm/Sd), Binggeli (Chur), Brunner (Malans), Christoph Hofbauer, Matthias Hofbauer, Krähenbühl, Zimmermann, Zürcher (alle Wiler), Mühlethaler, Stucki (beide Langnau), Wanner (Köniz). >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch