Zum Hauptinhalt springen

Bei den Kleinen ist es am günstigsten

Die Strompreise in der Schweiz sind sehr unterschiedlich. Selbst innerhalb des Kantons Berns gibt es grosse Differenzen.

Ähnlich wie bei der Steuerbelastung gibt es auch bei den Strompreisen grosse Preisdifferenzen. Am günstigsten ist der Kanton Zürich. Der Stromverbrauch einer kleinen Stadtwohnung kostet in Zürich nur halb so viel wie in Köniz (siehe Grafik). Doch aus Berner Sicht gibt es zum Glück auch noch andere Beispiele. So kostet die Elektrizität für eine Lausanner Familie deutlich mehr als für eine Berner. Für die Preisunterschiede gibt es ganz unterschiedliche Gründe. Beispielsweise verfügt das Elektrizitätswerk Zürich (EWZ) über grosse eigene Produktionsanlagen, die zu einem grossen Teil bereits abgeschrieben sind. Ein anderer Faktor ist die Bevölkerungsdichte. Generell gilt, je dichter und je kleiner ein Gebiet besiedelt ist, desto günstiger ist der Strom. BKW im Kanton teuer Laut dem Stromrechner der Eidgenössischen Elektrizitätskommission (Elcom) ist im Kanton Bern der Strom für eine 2-Zimmer-Wohnung mit einem Verbrauch von bis 1600 Kilowattstunden (kWh) pro Jahr in der Seeländer Gemeinde Büetigen mit 21,97 Rappen pro kWh am günstigsten. Der Strom wird dort von der Gemeinde geliefert. Der gleiche Bedarf wie in Büetigen kostet in der Gemeinde Köniz –geliefert von der Berner BKW–30,25 Rappen, also 37 Prozent mehr. Generell geben die kleinen Versorger im Kanton Bern den Strom günstiger ab als die grosse BKW. nb>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch