Zum Hauptinhalt springen

Bald gilt Einbahnverkehr auf der Frutigenstrasse

ThunJetzt werden auch Leitungen an der Frutigenstrasse ersetzt: Die Energie Thun AG saniert unter anderem das Werkleitungsnetz in der Frutigenstrasse 50 bis 66. Das Tiefbauamt der Stadt Thun erstellt im Abschnitt Talackerstrasse– Marienstrasse gleichzeitig einen neuen Mischwasserkanal.

Seit dem 6.Juni werden im Trottoir auf dem Abschnitt Kreuzung Talackerstrasse/Frutigenstrasse bis zur BLS-Unterführung die Elektrizitätsleitungen erneuert. Diese Arbeiten können bis Ende Juli 2011 fertiggestellt werden, wie die Stadt gestern mitgeteilt hat. Anschliessend wird die Baustelle während zweier Wochen eingestellt. Grund hierfür ist die Verzögerung auf der anderen Grossbaustelle (Guisankreisel–Sternenplatz) in Thun (vgl. Kasten rechts). Damit der Verkehrsfluss für den öffentlichen Verkehr und den motorisierten Individualverkehr (MIV) nicht durch zwei Grossbaustellen behindert wird, werden die Arbeiten im Fahrbahnbereich erst am 15.August aufgenommen. Grossräumig umfahren Ab diesem Zeitpunkt wird im betroffenen Bauperimeter der Frutigenstrasse ein Einbahnregime eingeführt – der motorisierte Individualverkehr inklusive STI-Busse kann nur stadteinwärts verkehren. Velofahrende können in beiden Richtungen zirkulieren. Stadtauswärts (Fahrtrichtung Gwatt) wird der MIV weiträumig via Hohmadstrasse umgeleitet. Die STI-Busse werden stadtauswärts via Talackerstrasse und Freiestrasse geführt. «Wir bitten die Verkehrsteilnehmenden ab Beginn des Einbahnregimes die Frutigenstrasse grossräumig zu umfahren», schreibt die Stadt in ihrer Mitteilung. Für Fussgängerinnen und Fussgänger stehen die Trottoirs (ja nach Arbeitssituation jedoch wechselseitig) ohne grössere Einschränkungen zur Verfügung. Um die Verkehrsbehinderungen im Baustellenbereich und vor allem auf der weiträumigen Umfahrungsroute so gering wie möglich zu halten, werden an verschiedenen neuralgischen Knotenpunkten Personen des Verkehrsdienstes eingesetzt. Alle am Bau beteiligten Parteien sind bestrebt, die Beeinträchtigungen und zwischenzeitlichen Lärmbelästigungen auf ein Minimum zu reduzieren. «Die Energie Thun AG und das Tiefbauamt der Stadt Thun danken allen betroffenen Personen für das Verständnis», bitten die Verantwortlichen in der Mitteilung. pd/sft>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch