Zum Hauptinhalt springen

Auslandstipendien für zwei Kulturschaffende

KulturförderungDie Stadt Bern vergibt ihre Auslandstipendien an die Tänzerin Karin Minger und die Künstlerin Urslé von Mathilde.

28 Kulturschaffende bewarben sich für das New-York-Stipendium, 11 für den Aufenthalt in Genua. Am Ende machten die Tänzerin und Choreografin Karin Minger und die Künstlerin Urslé von Mathilde das Rennen, wie die Stadt Bern gestern mitteilte. Minger ist seit ihrer Tanzausbildung in Zürich und Amsterdam freischaffend tätig. Meist tritt sie als Solotänzerin auf; seit über zehn Jahren gehört sie zudem zum festen Kern des Fasson-Theaters unter der Leitung von Nelly Büttikofer. Die Bernerin möchte ihren Aufenthalt in Amerika «zum Lernen und Erforschen» nutzen und eine Choreografie für mehrere Personen entwickeln. Urslé von Mathilde, die neben ihrer Kunstausbildung in Zürich eine Performance-Ausbildung an der Schauspielschule Bern absolvierte, möchte in Genua den Austausch mit lokalen Kulturschaffenden pflegen und ein Performance-Projekt erarbeiten. Die städtische Kulturkommission sprach darüber hinaus insgesamt 20000 Franken für sogenannte Offspaces, also nicht kommerzielle Ausstellungsräume für junge, noch wenig etablierte zeitgenössische Kunst. pd>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch