Zum Hauptinhalt springen

Ausländische Spieler

Nicht in der 1. Liga Für Ondrej Piskura wäre es vom sportlichen Standpunkt her sinnvoller, wenn er sich in der 1. statt in der 2. Liga für ein Engagement in einem Profiklub aufdrängen könnte. In der 1. Liga ist der Einsatz von Ausländern jedoch nicht erlaubt. Ausser sie verfügen seit mindestens 12 Monaten über eine Niederlassungsbewilligung C oder einer gleich lautenden, vom Bundesamt für Migration ausgestellten Bescheinigung. «Dies steht so im Reglement und ist auch der klare Wille der Klubs», sagt Mark Wirz, der Direktor Nachwuchs- und Amateursport der Swiss Ice Hockey Federation. In der 2. bis 4. Liga dürfen maximal zwei Spieler ausländischer Nationalität eingesetzt werden. Diese Regel ermöglicht es Ausländern, die aus beruflichen oder privaten Gründen in die Schweiz ziehen, ihrem Hobby zu frönen. Der Spieler muss einen Amateurstatus besitzen. Piskura wird von Worb nicht entlöhnt und erfüllt diese Voraussetzung.rpb>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch