Zum Hauptinhalt springen

Aus Frust Feuer gelegt

Kirchberg Die Brandserie sorgte für Unruhe. Gut ein Jahr ist es her, als im Kirchberger Eyquartier immer wieder Feuer gelegt wurde. Seit gestern steht nun der mutmassliche Verursacher in Burgdorf vor dem Regionalgericht – er zeigt sich in sieben von acht Fällen geständig. So bestritt er nicht, dass er für den Anschlag auf das markante Elsaesser-Chalet in der Altjahrswoche 2009 verantwortlich war, bei dem es nur mit viel Glück zu keinem Grossbrand gekommen war. Umso bestimmter stritt er dafür ab, mit dem Brand im sogenannten Sonntagsschulstöckli auf dem Areal der früheren Weberei Elsaesser gut sechs Monate zuvor etwas zu tun zu haben. Als Grund für sein Handeln gab der Angeklagte seine massive Alkoholsucht an. Wegen ihr verlor er auch seine Arbeit, was ihn zusätzlich frustrierte.skkSeite 3>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch