Zum Hauptinhalt springen

Attraktive Programme sollen Publikum zurückbringen

ThunNach zwei Jahren im Exil kehrt die Kunstgesellschaft Thun (KGT) in den

«Dank der Hingabe und Begeisterung aller Beteiligten hat während der zwei Spielsaisons in Steffisburg künstlerisch und technisch alles geklappt», resümierte die administrative Leiterin der Kunstgesellschaft Thun (KGT), Christine Kyburz. Gestern lud die KGT zur Medienkonferenz in den Thuner Freienhof und präsentierte den bunt gemischten Spielplan für die kommende Saison. Weil der Schadausaal, im Zuge vom Bau des KKThun, renoviert wurde, musste die KGT für ihre Aufführungen in die Aula der Oberstufe Steffisburg umsiedeln. «Leider haben wir dadurch in den letzten zwei Spielzeiten rund 50 Prozent unserer Abonnenten verloren», stellte Kyburz bedauernd fest. Scheinbar sei der Weg von Thun nach Steffisburg für viele zu weit gewesen, obwohl extra ein Shuttlebus eingerichtet worden und man den Abonnenten preislich entgegengekommen sei. Qualität hat ihren Preis «Allenfalls ist es auch darauf zurück zu führen, dass zu viele Produktionen am Donnerstag stattgefunden haben. Das könnte die Thuner Chorsänger am Kauf eines Abos gehindert haben.» Nun werden die Ticketpreise erhöht werden. «Lange haben wir auf diesen Schritt verzichtet», sagte die administrative Leiterin. «Das KKThun hat seinen Preis und die Qualität auch. Wir haben aber versucht, die Erhöhung mässig zu gestalten.» Publikum zurückgewinnen Für die Verantwortlichen der KGT ist es ein wichtiges Ziel, in der kommenden Saison, mit einem ansprechenden Programm, das Publikum zurückzuholen. Den Zuschauern werden vier musikalische Aufführungen, neun Schauspiele und ein Musical im freien Verkauf geboten, das sich besonders auch an ein junges Publikum ohne KGT-Abonnement richtet. Neue Flyer und Broschüren Mit der Rückkehr entschieden sich die Vorstandsmitglieder der KGT, einige Neuerungen vorzunehmen. Diese beginnen bereits bei den Flyern und Programmheften. «Neu sind alle Angebote der KGT in einer Broschüre aufgelistet und werden nicht mehr getrennt nach Theater, musikalischen Veranstaltungen und Vorträgen in einzelnen Werbeschriften vorgestellt», erklärte Dorothee del Carlo, welche die Neugestaltung des Werbematerials koordiniert und dafür unzählige Stunden ehrenamtlich gearbeitet hat. «Dafür sehen die Interessenten so das ganze Angebot auf einen Blick.» Werbung per Post Bei dem Tag der offenen Tür Anfang April im KKThun habe man zusätzlich eine Grossaktion zum besseren Vertrieb der neuen Broschüren lanciert. «Interessenten, die sich gerne über das neue Programm informieren wollen, konnten sich ein Couvert mit ihrer Adresse anschreiben. Ungefähr 200 Leute haben das gemacht, sie bekommen in den nächsten Tagen das neue Programmheft zugeschickt.» Als weitere Neuerung beginnen nun alle Aufführungen um 19.30 Uhr. «Wir werden uns auch bemühen, wieder Einführungen in das Programm zu machen, die stehen allerdings noch nicht fest.» Das Publikum werde Ort und Zeit dieser Einführungen den Pressevorschauen entnehmen können. Therese Krähenbühl>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch