Zum Hauptinhalt springen

Amok als Inspiration

Ein Burgdorfer auf Erfolgskurs: Regisseur Cihan Inan wagt mit seinem poetischen Episodendrama «180º» grosses Kino.

Inspiriert vom Tschanun-Amokdrama 1986 in Zürich, hat der Burgdorfer Regisseur Cihan Inan ein poetisches Episodendrama geschaffen. Im Zentrum des Films stehen nicht die Motive des Täters – vielmehr verknüpft Cihan Inan die Geschichten von Menschen, deren Leben aus den Fugen geraten ist. So erzählt der 41-Jährige etwa von der ersten zaghaften Liebe zweier Schüler, die jäh endet, als beide von einem Auto angefahren werden. Was dieses Ereignis für die Eltern und den Fahrer bedeutet, zeigt Inan in starken Bildern. Die Filmmusik, bei der auch der Berner Rapper Kutti MC mitwirkte, gewann am Filmfestival in Locarno den Filmmusikpreis. mak Seite 28>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch