Zum Hauptinhalt springen

Allzu langer Sonntag

BurgdorfJetzt schlägts dreizehn – das mag vorgestern Abend so mancher gedacht haben, als die Grosse Glocke nicht mehr aufhören wollte, den Sonntag auszuläuten.

Nach jüdisch-christlicher Tradition dauern die Feiertage nicht von Mitternacht bis Mitternacht, sondern von Sonnenuntergang bis Sonnenuntergang. So kommt es, dass hierzulande der Sonntag jeweils bereits am Samstag um 20 Uhr ein- und am Sonntag zur selben Zeit ausgeläutet wird. Am vergangenen Wochenende dauerte der Sonntag in Burgdorf aber rund eine halbe Stunde länger. Um 20 Uhr setzte sich das Geläute der Stadtkirche in Bewegung, und nach den vorgesehenen dreizehn Minuten schwangen die Glocken tatsächlich aus – doch die Grosse Glocke, die sonst nur an der Solätte solo läutet und in alten Zeiten auch noch die städtische «Alarmanlage» war, tönte zum Ärger vieler Stadtbewohner weiter und weiter und weiter, bis der stellvertretende Sigrist irgendwann zwischen 20.30 Uhr und 20.45 Uhr die Sicherungen herausschraubte und den aus den Fugen geratenen Mechanismus stoppte. Eine Stunde später kam auch noch gleich die Uhr zum Stillstand. Der Fachmann im Turm Gestern Nachmittag inspizierte ein Fachmann von der Sumiswalder Turmuhrenfabrik Baer den Schaden. «Er stellte dabei fest, dass das technische Problem nicht bei der grössten, sondern bei der zweitkleinsten Glocke liegt», sagte Sigristin Mirjam Trüssel gestern auf telefonische Anfrage. Die Ursache sei unklar; eventuell liege sie bei einer Spannungsschwankung, eventuell hätten die starken Windböen einen Einfluss gehabt. Die Kirchturmuhr dagegen sei nicht beschädigt gewesen, sagte Trüssel weiter. Der Fachmann habe sie einfach aufgezogen und wieder in Gang gesetzt; stehen geblieben sei sie am Vorabend einzig, weil man wegen des Geläutes die Sicherungen herausgeschraubt habe.heb>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch