Zum Hauptinhalt springen

Aktionäre üben Kritik

Die Jahresrechnung der Bergbahnen Destination Gstaad AG sorgte für Diskussionen: Kleinaktionäre kritisierten die Führung.

Eine Aktiengesellschaft solle Gewinn erzielen und nicht Geld vernichten: Wieso die Bergbahnen Destination Gstaad AG denn schon wieder einen Bilanzverlust von 316000 Franken ausweise, war deshalb nur eine Frage an der Generalversammlung. Kleinaktionäre stellten fest, dass sie «übergangen und respektlos behandelt» würden. Der Verwaltungsrat musste auch erklären, ob das Unternehmen kreditwürdig sei. Bahndirektor Armon Cantieni stellte aufgrund sinkernder Frequenzen für das kommende Jahr einen rigorosen Sparkurs in Aussicht. hsf Seite 23>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch