Zum Hauptinhalt springen

Ahoi!

Als wir uns vor Jahren aus Zufall, Lust und Abenteuer zusammenschlossen, fanden wir einen Namen, der für uns gar nie so richtig einer war. Unser Name ist Programm, Sehnsucht und Überwältigung durch die Breite des Horizontes. Eine der meistgestellten Fragen an uns, wieso wir Männer am Meer heissen, hoffen wir mit unserer Homestory von der Insel geklärt zu haben. Ob wir dies erreichten, ob uns überhaupt jemand zugehört, gelesen oder angeklickt hat, sei dahingestellt. Wir sind Männer am Meer und lassen uns von kleinen Hindernissen und grossen Lösungen beeindrucken. QC schreibt seine Gedanken im Fluss, oft am Fluss, in der Natur und verliebt sich in alles, was lebt und saftig ist. Ramon zeichnet seine Gedanken ins Notizbuch und fühlt sich mehr als Teil vom Leben der anderen als dem eigenen. Gemeinsam hüpfen wir von Nonsense zu Banalität, von Beobachtung zu Kritik und von der Liebe zum Detail zu Details der Liebe. Mit freier Nase und Ohren suchen wir hier auf der Insel noch weiter nach dem Blöd- und Tiefsinn unserer Existenz und kommen bald zurück in die Schweiz, um davon zu erzählen. Ahoi. Männer am Meer sind auf ihrer Insel, irgendwo weit weg, im Ozean. Die Berner Band berichtete diese Woche täglich von dort: in dieser Zeitung, per Videoblog – und zwischen 19 und 20 Uhr auf Capital FM. >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch