Zum Hauptinhalt springen

Acht Verletzte nach Kellerbrand in Wohnhaus

bern-bümplizIn der Nacht auf Sonntag hat es im Keller eines Wohnhauses in Bümpliz gebrannt. Fünf Erwachsene und drei Kinder mussten in Spitäler gebracht werden.

Kurz nach 23 Uhr am Samstag musste die Berufsfeuerwehr nach Bümpliz ausrücken. Beim Wohnhaus an der Zypressenstrasse 8, neben dem Friedhof Bümpliz, stellten der Löschzug und die Schnelleinsatzgruppe der Brandkorpskompanie Bern West starken Rauch fest, der aus einem Kellerfenster drang. An einigen Fenstern des Hauses standen Bewohner und riefen um Hilfe. Wegen des Rauchs konnten sie das Treppenhaus nicht benützen. Die Bewohner konnten alle gerettet werden. Nach Abklärungen wies die Sanitätspolizei fünf Erwachsene und drei Kinder in Spitäler ein. Drei Personen hatten sich beim Sprung ins Luftkissen verletzt, Fünf atmeten Rauchgas ein. Wohnungen wohl ohne Strom Die Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen. Durch die Flammen wurden aber Wasserleitungen und Elektroinstallationen beschädigt. Der Schaden wird wohl mehrere Zehntausend Franken betragen. Die Wohnungen werden voraussichtlich zwei, drei Tage ohne Strom sein. Weshalb es brannte, klären Spezialisten der Kantonspolizei ab. 73 Einsatzkräfte waren am Grosseinsatz beteiligt: 19 Feuerwehrleute mit 7 Fahrzeugen, 14 Leute des Brandkorps mit 3 Fahrzeugen, 17 Sanitätspolizisten mit 6 Fahrzeugen, 17 Polizisten mit 6 Autos, 4 Bernmobil-Mitarbeiter mit 2 Bussen sowie 2 EWB-Fachleute. pd/wrs>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch