Zum Hauptinhalt springen

Acht Gipser entlassen

ThunDie Peter Spring AG mit Standorten in Thun-Gwatt, Wabern und Grindelwald per Ende 2011 beziehungsweise per Ende Januar 2012 acht Mitarbeiter aus der Gipserei entlassen. «Die Restrukturierung hat im letzten Herbst begonnen und ist nun abgeschlossen», so Thomas Krebs, Geschäftsführer der Peter Spring AG, auf Anfrage. Hauptursache für die Entlassungen sei vor allem die Tatsache, dass sich im Bereich Nassgipserei kaum mehr Geld verdienen lasse. «Der Preiskampf und die Konkurrenzsituation ist zu gross geworden», erklärte Krebs. Mit sechs von acht Betroffenen habe eine Anschlusslösung gefunden werden können.gbs>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch