Zum Hauptinhalt springen

Abschied von einem Original

«Geisse-Trine» lebt nicht mehr. Die Thunerin des Jahres 2003 ist am Freitag im Alter von 95 Jahren im Spital Thun verstorben.

Am Morgen des letzten Freitags, 29.Oktober, ist Dora Wüthrich im Alter von 95 Jahren im Spital Thun verstorben. Als «Geisse-Trine» war die Frau, die bis zuletzt alleine im Lerchenfeldquartier in Thun gelebt hatte, über die Region Thun hinaus bekannt geworden. 34 Jahre lang hatte Dora Wüthrich jeden Sommer auf einer Alp am Stockhorn mit ihren Ziegen verbracht – was ihr auch ihren Übernamen eintrug. Geissen gerettet Im September 2003 wurde Dora Wüthrich auf einen Schlag bekannt: Zwei Tage vor Alpabzug erwachte sie in ihrer Hütte und sah Flammen lodern. Doch anstatt sich selber in Sicherheit zu bringen, dachte sie zuerst an die Tiere. Sie rannte zum Stall, um die Geissen herauszulassen. Selbst als der Helikopter eintraf, um die Sennerin zu retten, dachte sie nicht daran, den Ort des Schreckens zu verlassen: Sie kehrte zurück in die Flammen, um das letzte und kleinste Zicklein auch zu befreien. Schliesslich brachten die Retter Maxli zusammen mit der mutigen Sennerin und Hund Bello im Helikopter in Sicherheit. Für die Hütte und das, was «Geisse-Trine» an Hab und Gut darin hatte, gab es keine Rettung, alles wurde zerstört. Weil die Alp nach dem Brand verkauft wurde, war es Dora Wüthrich nicht vergönnt, das Jubiläum des 35.Alpsommers zu erleben. Für ihre couragierte Rettungsaktion wählten die Leserinnen und Leser des «Thuner Tagblatts» die «Geisse-Trine» Anfang 2004 zur «Thunerin des Jahres 2003» – vor Politstar Adrian Amstutz (SVP)! Überfall «hat sie geknickt» Am 7.Oktober feierte Dora Wüthrich daheim im Lerchenfeld ihren 95.Geburtstag (wir berichteten). Wenige Tage später wurde die betagte Frau im eigenen Haus Opfer eines brutalen Überfalls. Die Polizei untersucht derzeit, ob die Todesursache in einem Zusammenhang mit dem Verbrechen steht. Dora Wüthrichs Betreuerin Marianne Walker, die eine Biografie über «Geisse-Trine» verfasst hat, sagte gegenüber TeleBärn, noch an ihrem 95.Geburtstag sei Dora Wüthrich «so gut zwäg» gewesen. «Der Überfall hat sie geknickt, körperlich und seelisch.» Marco Zysset/mik >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch