Schaden beträgt rund 50 Millionen

BernaquaDie Schadensumme nach dem Deckenunfall vom April im Westside-Erlebnisbad beträgt gut

50 Millionen Franken.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Seit acht Monaten ist das Erlebnisbad Bernaqua im Berner Westside geschlossen. Damals stürzten Teile von der Decke, zwei Badegäste wurden verletzt. Dem Einkaufs- und Freizeitzentrum fehlen seither täglich mehr als 1000 Gäste. Die Betreiberin, die Neue Brünnen AG, geht mittlerweile von einem Schaden «um die 50 Millionen Franken» aus.

Weiterhin unklar ist, wann das Bad wieder öffnet. Die Betreiber rechnen frühestens mit Februar 2012. Noch immer fehlt die Erlaubnis der Experten, eine neue Decke einzubauen. Ein Verfahren um vorsorgliche Beweisführung am Handelsgericht ist noch nicht abgeschlossen.

Im Oktober hatte die Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt (Empa) ein Gutachten veröffentlicht. Es zeigte, dass wohl ein Planungs- oder ein Montagefehler der Grund für den Vorfall war. Die Neue Brünnen AG will aus Sicherheitsgründen gleich eine neue Decke einbauen. Der Totalunternehmer sieht auch die Reparatur als Option.wrsSeite 7>

Erstellt: 09.12.2011, 00:30 Uhr

Blogs

Michèle & Friends Wie hiess das früher? Der Ü-40-Gedächtnistest

Sweet Home 10 Tricks, die Ordnung schaffen

Service

Auf die Lesezeichenleiste

Hier lesen Sie unsere Blogs.

Die Welt in Bildern

Besuch aus der Heimat: Die Schweizergardisten im Vatikan stehen stramm, denn Bundesrat Alain Berset ist auf Visite. (12. November 2018)
(Bild: Peter Klaunzer) Mehr...