Publibike

Wer keine grosse Tour plant, muss das Velo bald nicht mehr mitführen. Stattdessen holt man sich ein Publibike-Velo.

In Grossstädten wie Barcelona und Paris sieht man sie an jeder dritten Strassenecke: Stationen, an denen an Terminalsäulen Velos ausgeliehen werden können. Nun will Postauto Schweiz mit den SBB und dem Velovermieter Rentabike ein ähnliches System aufbauen – schweizweit. «Es liegen Zusagen oder konkretes Interesse von zahlreichen Städten vor», sagt Martin Moser, Projektleiter Publibike bei Postauto Schweiz. «Die ersten Stationen nach Luzern werden wohl in Delsberg, Solothurn, Brig und Frauenfeld in Betrieb genommen.» Die Infrastruktur stammt von der österreichischen Firma Sycube, die auch die Verleihsysteme in Wien und Mainz entwickelt hat. In der Startphase werden Zweiräder der Zürcher Firma Simpel eingesetzt. Später können auch Produkte anderer Hersteller eingebunden werden. Erste Station in Luzern Bereits aufgebaut ist eine Station am Bahnhof Luzern. Sie kann vorläufig aber nur von Testkunden benutzt werden. Diese seien mit dem Angebot zufrieden, sagt Moser. «Aufgrund der positiven Feedbacks gehen wir davon aus, die Station Mitte Oktober fürs Publikum öffnen zu können.» Wer dereinst regelmässig Publibike-Velos ausleihen will, löst am besten ein Abonnement. Ein Regionalabo soll 40 Franken kosten, ein nationales 60. Abonnenten erhalten eine Karte, mit der sie sich an den Terminals anmelden können. Die erste halbe Stunde Velonutzung ist inbegriffen. Danach kostet die Stunde 2 Franken, der Tag aber höchstens 20 Franken. Angeboten werden auch E-Bikes, die ab 4 Franken zu haben sind; eine kostenlose halbe Stunde ist nicht vorgesehen. Auch ohne Abo soll man bald Velos mieten können – mit der Kreditkarte zu höheren Preisen. An dieser Bezahlungsmöglichkeit wird noch gearbeitet. Immer mehr Velovermieter Publibike hat auch Konkurrenten: «Suisse roule» etwa vermietet in diversen Städten Velos, so auch in Bern und Thun. Die Firma Velopass betreibt Verleih-stationen in der West- und Südschweiz. Und auch der Publibike-Kooperationspartner Rentabike ist vielerorts präsent. «Publibike bietet eine gesamtschweizerische Lösung an», streicht Martin Moser den grössten Vorteil des geplanten Systems hervor: «Die Kunden können überall mit derselben Zugangskarte Velos und E-Bikes ausleihen – rund um die Uhr.» Das klappt aber nur, wenn er und sein Team genügend Städte finden, die aufspringen wollen. Mathias Born>

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt