Ein Genuss für die Sinne

SpiezDer Kultur-Spiegel Spiez erlebte im Hotel Eden

einen erfolgreichen Saisonauftakt: 3satz boten leidenschaftlich, schalkhaft witzig-ernste Geschichten und Lieder zu allgemeinen Lebensfragen.

Einen erfreulichen Besucheraufmarsch und ein gut eingespieltes Team auf der Kleinkunstbühne erlebte der Kultur-Spiegel Spiez zum Saisonauftakt im Hotel Eden. «Es war ein super Start», lobte Vorstandsmitglied Mathias Dänzer. Die drei erprobten Einzelkämpfer von «3satz – Brüggemann – Catena – Enggist» fanden sich in Spiez zum gemeinsamen Kleinkunstabend. Den Künstlern hats gefallen: «Ambiente, Ton, Gäste, alles stimmte.» Ein Abend für die Sinne, es gab zu lachen, es wurde einem warm ums Herz, und nebst Ohren und Augen kam der Geschmackssinn beim Apéro aus der Eden-Küche voll auf seine Rechnung. «Es gibt erste technische Hürden zu überwinden. Es ist ein echtes logistisches Unterfangen, die Gruppe zusammenzufügen», begrüssten die Kleinkünstler nach dem Song «En Verlierer bin i nid, i bi us Fleisch u Bluet» das Publikum. Schlicht und wirkungsvoll drei Stühle auf der Bühne, Instrumente, drei Liedermacher, die Platz nahmen und Kleinigkeiten ihres Alltages beobachteten. Aufmerksam lauschte das Publikum den vielseitigen Songversionen der Multiinstrumentalisten (Gitarren, Perkussion, Keyboard, Gesang). Scharfsinnig, witzig, melancholisch und immer wieder verknallt in Widrigkeiten des Daseins. 3satz erzählten mit Witz und Leidenschaft. Charmant verzahnte sich das Trio zum Kaleidoskop zwischen Konzert, Lesung und Theater. Dänu Brüggemann überzeugte als Mundartrocker der 80er-Jahre, Liedermacher und Kabarettist. Der Theatermann Markus Maria Enggist (Dällenbach-Darsteller Theater Gurten) mischte wacker mit: Mitreissend und mit erfrischender Selbstironie erzählte auf Wienerisch von gescheiterten Existenzen, Sehnsüchten und der Liebe. Die Songs gingen unter die Haut. Und last, but not least die Stimme des Berner Chansons Lisa Catena überzeugte als Dritte im Bunde. Sie sang und sprach, wie sie denkt: In Berndeutsch, spontan, ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen, vertraute sie dem Spiezer Publikum Wahrheiten an, die ein Genuss für die Sinne bescherten. Heidy Mumenthaler>

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt