Zum Hauptinhalt springen

720 Unterschriften gegen 18 Parkplätze

Widerstand gegen 18 zusätzliche Parkplätze beim Bahnhof Spiez. Ein Petitionskomitee sammelte

In zweijähriger Umbauzeit und mit einem Kostenaufwand von 9,8 Millionen Franken will die BLS AG das 95-jährige Spiezer Bahnhofgebäude gemeinsam mit der Raiffeisenbank umgestalten (wir haben berichtet). Darin inbegriffen ist die Schaffung von 18 Parkplätzen auf der Westseite an Stelle des Pavillons zwischen dem Info-Center und dem Bahnhof. Die Parkplätze sollen unter anderem für die Anlieferung und für Pikettfahrzeuge dienen. Nicht direkt gegen den Bahnhofumbau wehren sich Grüne-, EVP- und SP-Vertreter aus Spiez. Vielmehr gegen den Ersatz des beliebten Treffpunktes mit Restaurant-Aussenplätzen sammelten sie während eines Monats mit einer Petition Unterschriften – und brachten deren 720 zusammen. «Das sind 220 mehr, als in Spiez für das Zustandekommen eines Referendums gegen eine politische Vorlage nötig wären», wie Philipp Zimmermann, Präsident der Grünen, gestern gegenüber dieser Zeitung sagte. Die BLS wartet ab Anders als geplant, konnte das Petitionskomitee gestern Morgen seine gesammelten Unterschriften den BLS-Verantwortlichen nicht direkt übergeben, sondern mussten sie per Post zustellen. BLS-Mediensprecher Hans Martin Schaer begründet das Vorgehen: «Die BLS nimmt die Einwände gegen die Parkplätze ernst. Das Anliegen wurde mit Einsprachen bei der Gemeinde deponiert. Diese hat bereits zu einer Einigungsverhandlung eingeladen. Wir wollen den Ausgang dieser Verhandlungen abwarten, bis wir mit dem Thema via Medien an die Öffentlichkeit gelangen.» gls >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch