Zum Hauptinhalt springen

3 Minuten in der Nati

Am letzten Mittwoch hat Nationaltrainer Sean Simpson sein Aufgebot für den November-Zusammenzug kommuniziert. Unter den Auserwählten befinden sich auch sechs Berner. Je nachdem, auf welcher Internetseite nach dem Aufgebot gesucht (oder passender: gegooglet) wird, zählt der Chronist indes sieben Berner Akteure, findet sich doch zuweilen auch der frühere SCB-Junior Julian Walker (Ambri-Piotta) unter den Selektionierten. Des Rätsels Lösung: Walkers Name rutschte fälschlicherweise («systembedingt», wie Swiss-Ice-Hockey-Medienchef Lukas Hammer erklärte) in jene Liste, die in der ersten Medienmitteilung versandt wurde. Rund drei Minuten später folgte die korrigierte Fassung, welche aber nicht von sämtlichen Medienportalen übernommen wurde. Der 24-jährige Berner durfte sich also für drei Minuten als Nationalspieler, oder zumindest als Nationalmannschaftskandidat fühlen. Schliesslich verkündete Simpson unlängst, als Nationalspieler gelte nur, wer schon an einer WM oder an Olympischen Spielen teilgenommen habe. Walkers Name tauchte im Übrigen nicht zufällig auf – der Nationalcoach wollte den Stürmer Anfang der letzten Woche in Ambri noch beobachten, doch Walker war absent. Wegen einer Entzündung muss der Berner für rund fünf Wochen mit Antibiotika behandelt werden – und könnte nächste Woche auch einem offiziellen Aufgebot nicht Folge leisten. rek >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch