Zum Hauptinhalt springen

250 Jahre im Dienst des Bauernstands

Die Oekonomische und Gemeinnützige Gesellschaft (OGG) des Kantons Bern hielt in Ersigen ihre 250.Jahresversammlung ab.

Emotionale Augenblicke erlebte Thea Aebi, abtretende Präsidentin der Oekonomischen und Gemeinnützigen Gesellschaft des Kantons Bern, an der diesjährigen Mitgliederversammlung im «Bären», Ersigen. Zum einen handelte es sich um die 250.Versammlung, also um ein grosses Jubiläum; zum andern erhielt Thea Aebi als erste Präsidentin in der Geschichte der OGG für ihre Arbeit die Ehrenmitgliedschaft. Mit der Übergabe eines Zepters mit integriertem Kompass wurde Simon Bichsel aus Trubschachen als Nachfolger gewählt. Der 57-Jährige ist seit sieben Jahren Statthalter des Amtes Signau, tritt auf Ende Jahr aber zurück und wird sich daher umso intensiver seiner neuen Aufgabe widmen können. Auf einem Samtkissen erhielt Ernst W.Eggimann, der Verfasser der Broschüre «250 Jahre OGG – die vergangenen 50 Jahre» , das erste Exemplar. Der ehemalige, langjährige Chefredaktor des «Schweizer Bauern» schildert darin die Arbeit von aktiven OGG- Leuten. Mit der silbernen Verdienstmedaille ausgezeichnet wurde das diesjährige Jahresthema «Faszination Seide» des Freilichtmuseums Ballenberg. Dessen Leiterin Brigitte Müller und Geschäftsführer Walter Traufer gaben Einblicke in ein altes Tessiner Handwerk. Lob erhielt zudem Verlagsleiter Ueli Utiger für seine Verdienste rund um die Landwirtschaftszeitung «Schweizer Bauer», bei der die OGG die Aktienmehrheit besitzt. Utiger verliess den Verlag diesen Herbst wegen Umstrukturierungen. liaAls Nachfolger des demissionierenden Markus Loosli wurde Markus Roder (Langnau) in den Vorstand gewählt. >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch