Zum Hauptinhalt springen

25 000 Tote geborgen

Der Leiter der UNO-Mission Minustah in Haiti, Hédi Annabi, ist tot aus den Trümmern geborgen worden. Das teilten die Vereinten Nationen am Samstag in New York mit. Auch sein Stellvertreter Luiz Carlos da Costa und der amtierende UNO-Polizeichef in Haiti, Doug Coates, wurden unter dem eingestürzten Christopher Hotel gefunden. Nach Angaben von Regierungschef Jean-Max Bellerive wurden bereits mehr als 25000 Tote geborgen und beerdigt. Fünf Tage nach dem schweren Erdbeben in Haiti haben Bergungsmannschaften weitere vier Überlebende gerettet. Die vier Haitianer wurden am Sonntagmorgen aus den Trümmern eines eingestürzten Supermarktes in der Hauptstadt Port-au-Prince gezogen. Es handle sich um ein 7-jähriges Mädchen, zwei Männer und eine Frau, teilten Rettungskräfte aus der Türkei und den USA weiter mit. Alle vier waren den Angaben zufolge nur leicht verletzt. Die internationalen Rettungskräfte haben seit dem Beben am Dienstag insgesamt etwa 70 Überlebende aus den Trümmern in Port-au-Prince befreit. sda>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch