Zum Hauptinhalt springen

125 000 Franken besser als budgetiert

Brienz64 Stimmbürger genehmigten alle Geschäfte des Gemeinderates inklusive Rechnung 2010 und Nachkrediten. Die Rechnung schloss rund 125000 Franken besser ab als budgetiert.

Die Gemeinderechnung von Brienz schliesst bei einem Gesamtaufwand von 20,8 Millionen und einem Gesamtertrag von 20,7 Millionen Franken mit einem Aufwandüberschuss von 103654 Franken. Dank höherer Steuererträge, mehr Geld aus dem Finanzausgleich und eines gesteigerten Gewinns aus den gemeindeeigenen Elektrizitätswerken schloss die Rechnung rund 125000 Franken besser ab, als budgetiert war. Gemeinderat Walter Flühmann verwies bei den Rechnungsdetails auf die erfreuliche Zunahme der Stromproduktion hin. Mit der Sanierung der Wasserleitungen konnte der Wasserverbrauch um ein Drittel gesenkt werden. Auch die Kosten für die Abfallentsorgung konnten mit einem besseren Vertrag günstiger gestaltet werden. Quartier wird erschlossenDas seit über zwanzig Jahren laufende Erschliessungsprojekt beim Quartier Heger war jahrelang durch fehlende Einwilligungen blockiert. Nun verursachen zusätzliche Leitungsbauten einen Nachkredit von 109100 Franken. Gemeinderat Ruedy Minder kann dafür den Baubeginn für die 883000 Franken teure Quartiererschliessung Mitte dieses Jahres zusichern. Gemeindepräsidentin Annelise Zimmermann informierte die Versammlung über einige Gemeinderatsgeschäfte. So kosten der Ersatzbau der Bereitschaftsanlage BSA fast 600000 Franken und die Verlegung von Werkleitungen beim Glyssibach 230000 Franken. Die Neugestaltung beim Quai läuft und sieht auch provisorische Parkmöglichkeiten für Busse vor. Den Sportbahnen Axalp Windegg AG soll finanziell durch Rückgabe von 330 Aktien und mit einem zinslosen Darlehen in Höhe von 450000 Franken geholfen werden. Dieser Antrag wird noch an der Gemeindeversammlung vom 25.August zu behandeln sein. Kredit und kein Darlehen Verschiedene offene Fragen mit der Stiftung «Giessbach dem Schweizervolk» konnten gelöst werden, beispielsweise die Entwässerung der Axalpstrasse und die Strassenbeleuchtung. Wert legt der Gemeinderat auch auf die Feststellung, dass es sich beim Rahmenkredit von 500000 Franken, bewilligt durch die Gemeindeversammlung vom 8.Februar 1983, um einen echten Kredit und nicht wie fälschlicherweise wahrgenommen um ein Darlehen handelt. Dies wird auch im Grundbuch so korrigiert. Das Giessbachareal soll neu aufgrund verschiedener Ausbaupläne in eine Hotelzone aufgenommen werden (hängige Ortsplanungsrevision). Auf Anfrage aus der Versammlung bestätigt Gemeinderat Albrecht Thöni, dass das Kraftwerkprojekt «Botchen» im oberen Teil des Giessbachs pendent ist.Beat Jordi>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch