Zum Hauptinhalt springen

Wunder der Vogelwelt

BoltigenDer Schneefink brüte in den Alpenregionen von 2000 bis 3000 Metern, König der Nacht werde der Uhu genannt, Aeschtlinge nenne man die jungen Waldkäuze, und der Kuckuck stottere, wenn er endlich ein Weibchen gefunden habe: Solche Feststellungen und viele andere mehr durften die Boltiger Senioren, eingeladen durch Madeleine Rubin, in einem Diavortrag von Bert Inäbnit aus Schönried zur Kenntnis nehmen. Der Ornithologe, der während 16 Jahren als freiwilliger Naturschutzaufseher im Nebenamt in Grindelwald tätig war, betrieb dort auch eine Vogelstation, wo er seine besonderen Beobachtungen machte. In kurzweiliger Art schilderte er seine Naturerlebnisse, verdeutlicht mit eindrücklichen Bildern. hjb>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch