Zum Hauptinhalt springen

Wo Familien willkommen sind

Saas-Fee trägt das Gütesiegel «Familien willkommen» nicht ohne Grund: Das Dorf ist ideal für einen abwechslungsreichen Winterurlaub mit der ganzen Familie. Besonders gut aufgehoben sind Familien im Hotel Alphubel.

«Ein Tag, an welchem ich nicht in Saas-Fee bin, ist nur ein halber Tag», sagte einst der deutsche Schriftsteller Carl Zuckmayer, der im Walliser Ferienort seinen Lebensabend verbrachte. Und man kann ihm nachfühlen. Saas-Fee, das nur anderthalb Zug- und Postautostunden von Thun entfernt liegt, verzaubert seine Gäste mit seinem natürlichen Charme: Chalets und alte Stadel aus dem 17.Jahrhundert prägen das autofreie, überschaubare Dorf mit seinen Geschäften und Hotels. Umgeben ist das Bijou von einer imposanten Bergwelt: Nicht weniger als 13 Viertausender mit ihren Gletschern bilden die Kulisse und sind gleichzeitig die Lebensader des hiesigen Tourismus. Auf hundert Kilometern Piste finden alle Ski- und Snowboardfahrer die ihnen zusagenden Verhältnisse. Hinzu kommen unzählige Winterwanderwege, Langlaufloipen, eine Schlittelstrecke und ein Klettersteig zwischen Schnee und Eis. Ergänzt wird das Angebot mit vielen Attraktionen für die kleinen Gäste wie einem Funpark im Dorf oder einer Rodelbahn. Die Kinder als Könige Ganz auf die Kinder zugeschnitten ist auch das Angebot in einem der beiden Kidshotels im Ort, im Panoramahotel Alphubel, hinter welchem das Familienunternehmen Supersaxo steckt. Die Familie bietet im gemütlichen Dreisternehaus mit seinen 34 Zimmern neben einem ganztägig betreuten Kindergarten einen X-Box-Raum oder einen hoteleigenen Snowpark an, wo sich die Kinder nach Herzenslust austoben können. Daneben organisiert Juniorchefin Heather Supersaxo zusammen mit ihrer Mitarbeiterin Jeanine Schuster ein abwechslungsreiches Après-Ski-Programm, das vom Pizzabacken übers Malen und Basteln bis zur Kinderdisco reicht. Hotelier Gottfried Supersaxo steigt dabei gleich selbst ins Kostüm des Hotelmaskottchens und animiert ganze Familien zum Mittanzen. Gastgeber mit Herzblut Supersaxos, das spürt der Gast sofort, sind nicht nur äusserst vielseitige Hoteliers, sie verfügen auch über eine gehörige Portion Herzblut. Denn wenn die umtriebigen Saaser und ihr Team gerade mal nicht eine Party für die Kinder schmeissen, dann laden sie ihre Gäste zum Nachtschlitteln, zur Winterolympiade oder zum volkstümlichen Glühweinapéro mit Fahnenschwingern ein. Für die passende musikalische Begleitung sorgen die Gastgeber dabei gleich selbst: Gottfried Supersaxo tritt mit seinem Vater Reinhold Supersaxo und dessen Bruder als Alphorntrio auf. Und zwischendurch erteilen die drei auch ganz gerne ihren Gästen die eine oder andere Lektion Alphornunterricht. Walliser Spezialitäten Aber die Familie Supersaxo ist nicht nur sehr innovativ im Umgang mit ihren Gästen, sie ist sich auch ihrer Herkunft und der Saaser Tradition bewusst: So kann es durchaus vorkommen, dass sich Gottfried Supersaxo mit seinen Gästen zusammensetzt und diese in die Geheimnisse des Saaser Dialekts einführt. Dazu passt auch, dass Küchenchef Steven Schuster vor allem auf regionale Produkte setzt und im Hotel regelmässig Abende stattfinden, an welchen Walliser Spezialitäten vorgestellt werden. Der nächste dieser Terroir-Abende findet übrigens schon bald, nämlich am 2.März, statt. BarbaraSchluchter-Donski30-Prozent-Angebot für Leser von «Thuner Tagblatt» und «Berner Oberländer» im Hotel Alphubel: Für Leser dieser Zeitung bietet die Familie Supersaxo im März und April die kostenlose Unterbringung von Kindern bis 12 Jahre (statt wie üblich bis 6 Jahre) im Doppelzimmer der Eltern sowie einen Saaser Dialektkurs bei Saaser Gletscherwasser an. Dieses Angebot gilt jeweils vom 28.Februar bis 6.März, vom 13. bis 27.März sowie vom 4. bis 17.April. Preise inkl. Halbpension für zwei Erwachsene und zwei Kinder bis 12 Jahre: zwei Übernachtungen: 666 anstatt 990 Franken; drei Übernachtungen: 990 statt 1485 Franken; sieben Übernachtungen: 2310 statt 3465 Franken. Buchungsstichwort: «Thuner Tagblatt/Berner Oberländer». Kinder zwischen 12 und 16 Jahren erhalten im Doppelzimmer der Eltern eine Preisreduktion von 30 Prozent. Profitieren können Gäste, die mit dem öffentlichen Verkehr anreisen, auch vom SBB-Baggage-Angebot. Das heisst, sie finden das ein paar Tage zuvor an ihrem Wohnort aufgegebene Gepäck bei der Anreise bereits in ihrem Zimmer vor. Weitere Infos zu allen Angeboten gibts auf www.hotelalphubel.ch oder unter 027 9586363. www.hotelalphubel.ch www.saas-fee.ch www.sbb.ch/baggage >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch