Zum Hauptinhalt springen

Was geht noch in Spiez?

Ausgabe vom 2.März «Kein Okay für Halle in Spiez» Eine Unihockeyhalle kann in Spiez nicht realisiert werden. Mit meines Wissens fadenscheinigen Begründungen soll ein weiteres Projekt in Spiez begraben werden. Berechtigt ist einzig das Problem der Erschliessung. Bevor Alternativen (Industriestrasse) geprüft werden, erfolgt die Absage. Hotelprojekt Schoneggpark, Neubau Uhrenfabrik, Ausbau Hotel Belvédère, Kneippanlage in der Bucht, Ländte Einigen, Uferweg und nun noch die Unihockeyhalle; man kann aus verschiedensten Gründen dagegen sein. Tatsache ist aber, dass all dies in den letzten Monaten nicht realisiert werden konnte. Wir haben in Spiez keine Führung, die die Initianten solcher Vorhaben unterstützt. Auch bezüglich Finanzen erwartet der Gemeinderat vom Parlament, dass ihm dieses via NPM sagt, wo in Hinblick auf zukünftige Mindereinnahmen gespart werden kann. Ich plädiere dafür, dass in der neuen Gemeindeordnung nicht mehr ein Gemeindepräsident, sondern ein Gemeindeverwalter aufgeführt wird. Ernst HautleGGR-Mitglied FDP Spiez >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch