Zum Hauptinhalt springen

Tennisclub feierte mit der Bevölkerung

zweisimmenMit Partystimmung feierte der Tennisclub (TC) seinen 50.Geburtstag im Festzelt und eröffnete das traditionelle Zweisimmer Sommerfest. Mit 50 Ständen säumten Märitlüt und Vereine am Samstag die Bahnhofstrasse.

Es ist bereits zur guten Tradition geworden: Am letzten Juliwochenende feierte Zweisimmen mit dem Simmefescht und dem Sommermärit die Rückkehr des Sommers. Zu seinem 50.Geburtstag sorgte der Tennisclub Zweisimmen für ein stimmungsvolles Auftaktspiel. Die Tennisspieler tauschten ihre Rackets mit dem Serviertablett. Für einmal verteilten sie nicht Bälle auf dem roten Sandplatz, sondern servierten Leckerbissen und edle Tropfen im Festzelt auf dem Bärenparkplatz. Auch an der Grundlinie, am und hinter dem Buffet, gaben sich die TC-Mitglieder im gemischten Doppel keine Blösse. An der stimmungsvollen Geburtstagsparty beteiligte sich lautstark die Thurgauer Schlagerband Combox mit Hits und Evergreens. Clubpräsident Marc Aellen freut sich: «Wir sind stolz, unser Jubiläum fürs Erste mit der breiten Bevölkerung und den Gästen als Auftakt zum Simmefescht mitten im Dorf feiern zu dürfen. Seit 25 Jahren sind unsere Tennisplätze und das schmucke Clubhaus in der alten Baumschule am Dorfrand zu finden.» Für den TC Zweisimmen bot sich so Gelegenheit, der Öffentlichkeit etwas zu bieten. Auf den Tag genau vor 50 Jahren waren die beiden ersten Spielplätze südlich des Bahnhofs spielbereit. Der eigentliche Geburtstag wird mit den 50 aktiven und den 70 passiven Tennisspielern über das letzte Augustwochenende im Rahmen des Clubturniers gefeiert. Gartenbeiz BahnhofstrasseMit viel Freude und Enthusiasmus wurden entlang der Bahnhofstrasse über 50 Märitstände aufgebaut. Feriengäste und einheimische Besucher wurden vom Ideenreichtum und vom vielfältigen Angebot überrascht. Dazu stellten einige Vereine ihre sportlichen oder kreativen Aktivitäten vor. Bei schönstem Sommerwetter präsentierte sich die obere Bahnhofstrasse als grosse Gartenbeiz. Die Profigastronomen, die Hobbyköche und die Zuckerbäcker hatten alle Hände voll zu tun, um die Bedürfnisse nach kulinarischen Leckerbissen und Süssigkeiten zu stillen. An der Bahnhofstrasse war im Besucherstrom zeitweise fast kein Durchkommen. Bekannte und Unbekannte begegneten sich oft zu einem kleinen Schwatz. Nahe GastregionAls diesjährige Gastregion präsentierte sich freundnachbarlich das Diemtigtal. Mit dem regionalen Naturpark, mit dem Seebergsee und den gemeinsamen Grenzen pflegen Diemtigen und Zweisimmen eine enge Partnerschaft. Dazu gesellte sich die Lehrwerkstätte Bern, die sich am Lehrlingslager im vergangenen Herbst im Naturpark bei der Erstellung eines naturgerechten Wasserspielplatzes mächtig ins Zeug gelegt hatte.Fritz Leuzinger >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch