Zum Hauptinhalt springen

Resortbauten: Steuri erhebt Beschwerde

GrindelwaldDer Steffisburger Werner Steuri erhebt Vorwürfe gegen die Einwohnergemeinde bezüglich «hotelmässiger Bewirtschaftung». Steuri hat nun beim

Bis am 11.November ist die Gemeinde Grindelwald eingeladen, zu den Vorwürfen des Steffisburgers Werner Steuri Stellung zu nehmen. In einem Schreiben vom vergangenen 7.Juli erhebt dieser Vorwürfe gegen die Gemeinde bezüglich hotelmässiger Bewirtschaftung (wir berichteten mehrmals). «Die Eingaben von Werner Steuri werden als Beschwerde gegen die Gemeindeversammlung vom 1.Dezember 2006 und die Ausführungsbestimmungen der Gemeinde Grindelwald für Bauten des Gastgewerbes ‹Hotelmässige Bewirtschaftung› vom 12.Dezember 2006 entgegengenommen», wie einem Schreiben des Regierungsstatthalteramtes Interlaken-Oberhasli zu entnehmen ist. Die Gemeinde Grindelwald als Beschwerdegegnerin hat nun Gelegenheit, zur Beschwerde von Werner Steuri Stellung zu nehmen. «Wir werden wohl eine Fristverlängerung eingeben müssen und kommentieren den Sachverhalt darum derzeit nicht», sagte Emanuel Schläppi, Gemeindepräsident von Grindelwald, gestern auf Anfrage. Steuri will nicht aufgeben «Nach der Stellungnahme der Gemeinde muss Regierungsstatthalter Walter Dietrich über die Beschwerde verfügen respektive einen Entscheid fällen», sagte Walter Steuri gestern. Er geht davon aus, dass das Statthalteramt gegen ihn entscheiden respektive seine Beschwerde ablehnen wird. «Dann bleibt mir der Weiterzug der Beschwerde ans Verwaltungsgericht und, wenns sein muss, in nächster Instanz ans Bundesverwaltungsgericht.» Wie schon so oft betont der gebürtige Grindelwalder Steuri, dass er nicht aufgeben werde. sf>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch