Zum Hauptinhalt springen

Peter Flück übernimmt vorläufig das Präsidium

BrienzDer Verein «Freunde des Dampfbetriebes der Brienz Rothorn Bahn» hat vorüber-

Nach 20 Jahren hat Grossrat Walter Messerli (SVP) am Freitag an der Versammlung das Präsidium des Vereins «Freunde des Dampfbetriebes der Brienzer Rothorn Bahn» abgegeben. Weil im Verwaltungsrat der Brienz-Rothorn-Bahn (BRB) an der Generalversammlung vom 30. April ebenfalls Neubesetzungen anstehen, will der Verein der Freunde diese Wahlen abwarten und ihr Präsidium an einer ausserordentlichen Vereinsversammlung neu besetzen. In der Zwischenzeit leitet National- und Grossrat Peter Flück (FDP), der bisherige Vizepräsident, die Geschäfte des Vereins. Enge Bande Der Verein hält als Vereinszweck in seinen Statuten die Erhaltung und Förderung des Dampfbetriebes der BRB fest. Dazu sammelt er landesweit Geld bei Gönnern, das er der BRB für die Renovation von Dampflokomotiven sowie für die Deckung von Infrastrukturaufgaben und Mehrkosten des Dampfbetriebes zur Verfügung stellt. Die 17 Vereinsmitglieder sind alles aktive oder ehemalige Verwaltungsratsmitglieder der BRB. Walter Messerli hielt in seinem Rückblick fest, dass der Verein in den vergangenen 20 Jahren rund 5 Millionen Franken sammelte und der BRB übergab. Allein im vergangenen Jahr kamen 765000 Franken zusammen. Damit konnten die Lokomotiven 2 und 6 für den dauernden Betrieb bereitgestellt und der «Dampfanteil» bei den Fahrten stark erhöht werden. Durchschnittlich 38 Franken zahlten die zahlreichen Spender ein, wobei auch Gönner mit 500 bis 25000 Franken zu verzeichnen waren. «Die Schweizer lieben die Dampfbahnnostalgie und sind spendenfreudig», stellte Walter Messerli fest und fügte an: «Wir pflegen aber auch unsere Gönner und bedienen 30000 Adressen mit unseren Informationen». 250000 Franken für die BRB Für das laufende Jahr genehmigte die Vereinsversammlung Beiträge an die BRB von 100000 Franken für allgemeine Revisionsarbeiten und 250000 Franken für Investitionen in die Sicherheit und den Verkehr. Vizepräsident Peter Flück würdigte den Einsatz des scheidenden Präsidenten. In seinen 27 Jahren als Verwaltungsrat der BRB und in seinen 20 Jahren als Präsident des Vereins «Freunde des Dampfbetriebes der BRB» habe er grosse Verdienste für die touristische Attraktion der Region erworben. Beat Jordi>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch