Zum Hauptinhalt springen

Jetzt reissen Bagger Gebäude ab

Im Steffisburger Alti-Holzbrügg-Areal geht eine Ära zu Ende: In den kommenden Wochen werden die ehemaligen Gebäude der Meyer Burger AG dem Erdboden gleichgemacht. Nur das Hauptgebäude bleibt stehen.

Zwei Jahre lang war es still in den ehemaligen Meyer-Burger-Produktionshallen in Steffisburg. Nun wird im «Alti Holzbrügg» genannten Areal seit einigen Tagen wieder gearbeitet. Nicht wie in der Vergangenheit an der Produktion von Spezialsägen, sondern am Abbruch der früheren Meyer-Burger-Hallen. Diese standen, nachdem das Technologieunternehmen 2007 nach Thun umgezogen war, mehrere Monate leer. Ab Anfang nächsten Jahres soll auf dem Areal an der Bernstrasse eine neue Wohnüberbauung entstehen. Abbruch: 500000 Franken Abgebrochen werden drei der insgesamt vier alten Gebäude. «Die Betonbauten werden unter anderem mit Greifern abgerissen», erklärt Urs Heggli von der Thuner Casa Immobilien AG, die die Wohnüberbauung vermarktet. Realisiert wird sie von der Bauherrengesellschaft Alti Holzbrügg, an der mehrere Unternehmen aus der Region beteiligt sind. In den vergangenen Wochen wurden die Hallen für den Abbruch vorbereitet, verschiedene Geräte demontiert und von Installationen getrennt. «Ein grosser Teil der Materialien wird der Wiederverwertung zugeführt», sagt Heggli. Dazu gehören beispielsweise Metall, Glas oder auch Elektrokabel. Auch die Betonwände und -decken, denen nun die Bagger zu Leibe rücken, finden künftig eine neue Verwendung. «Sie werden zerkleinert, das Material wird später beispielsweise im Strassenbau wiederverwendet.» 62 neue Wohneinheiten Der Abbruch dauert insgesamt zwei Monate. Bis Mitte November soll auf dem Areal neben dem Hauptgebäude, das stehen bleibt (siehe Kasten), nur noch nackte Erde zu sehen sein. Kosten wird der gesamte Abbruch rund 500000 Franken. Wenn das Wetter mitspielt, erfolgt der Spatenstich für die neue, 62 Wohneinheiten umfassende Überbauung Anfang nächsten Jahres. Geplant sind sieben Einfamilienhäuser und fünf Mehrfamilienhäuser. Letztere werden im hinteren Teil des Areals gebaut, die Einfamilienhäuser kommen vorne an der Alten Bernstrasse zu stehen. In den Mehrfamilienhäusern entstehen 55 3- bis 4-Zimmer-Eigentumswohnungen. Der früheste Einzugstermin ist laut der Casa Immobilien AG 2011. Die Anlagekosten für die gesamte Überbauung belaufen sich auf insgesamt 36 Millionen Franken. Lilly Toriola >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch