Zum Hauptinhalt springen

In wenigen Tagen aufgerichtet

Seit Mitte Juni wird beim Dorfschulhaus Brienz die Doppelturnhalle mit Mehrzweckanlage gebaut. Nach dem Betonsockel wurde nun in wenigen Tagen die Holzkonstruktion aufgerichtet – um das zu feiern, gabs das Richtfest.

Ein Tännchen ziert den Giebel, vier «Hölzige» dreschen mit Äxten auf einen Balken ein – sie machen den alten Brauch des Fyrabenchlopfens sicht- und hörbar, eine singende Schulklasse hat einen allerersten Auftritt in der 23,5 mal 44 Meter grossen Halle: Das Richtfest hat begonnen. Rundum zufrieden mit dem bisher Geleisteten sind die Verantwortlichen – vom leitenden Architekten Thomas Moser über den Projektverfasser Rolf Mühlethaler, den Bauausschusspräsidenten Ruedy Minder bis hin zur Gemeinderatspräsidentin Annelise Zimmermann. Dauerten die Baumeisterarbeiten – das Errichten des Fundamentes und des Betonsockels – mehrere Monate, so nahm die Holzbaukonstruktion mit vorfabrizierten Elementen nur noch wenige Tage in Anspruch. «Die Baumeisterarbeiten sind mit hoher Präzision ausgeführt worden», bestätigt Architekt Rolf Mühlethaler, «sie und eine ebenso präzise, viel Wissen und Erfahrung erfordernde Planung bildeten die Voraussetzung für das rasche Erstellen der Holzkonstruktion». An der Urne hatte der Brienzer Souverän Ende November 2007 einen Hallenkredit von 7,8 Millionen Franken bewilligt. «Wegen Teuerung der letzten zwei Jahre, Nachbestellungen der Einwohnergemeinde Brienz als Bauherrin sowie erschwerenden Auflagen – insbesondere im Bereich wasserbaulicher Massnahmen – ist bis heute mit Mehrkosten von 680000 Franken zu rechnen», gab Gemeinderat Ruedy Minder an der Medienorientierung zu bedenken. Und zu den Auflagen sagte der Ausschusspräsident: «Wir liessen die Baustatik der grossen Halle nochmals rechnen und mussten auf Geheiss der SBB Erschütterungsmessungen durchführen lassen – der Natursteintunnel der Brünigbahn liegt direkt unter unserem Bauwerk.» Die neue Doppelturnhalle bekommt eine grosse, für eine vielfältige Nutzung vorgesehene Bühne. Ob das zum Schulhausplatz hingehende, 20000 Franken kostende Bühnentor realisiert wird, entscheidet der Bauausschuss erst im nächsten Frühjahr; vorderhand zurückgestellt wird die 100-Meter-Laufbahn, für die weitere 100000 Franken aufgewendet werden müssten. So oder so: «Man ist im Programm», Brienz wird seine Doppelturnhalle im Herbst nächsten Jahres einweihen und in Betrieb nehmen. André Hug >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch