Zum Hauptinhalt springen

Handy-Parkplätze: «Totaler Blödsinn»

«Freche Abzocke am Parkplatz», Ausgabe vom 20.Oktober 2009 Ist es rechtlich überhaupt möglich, jemanden zu verpflichten, jederzeit sein Handy bei sich zu tragen? Ich besitze ein Prepaid- Handy, dieses liegt aber während mindestens 350 Tagen im Jahr in der Schublade. Muss ich jetzt, wenn kein anderer Parkplatz am Abend frei ist, zuerst nach Huttwil fahren und mein Handy holen? Nein, ohne mich! Ich würde es darauf ankommen lassen und schauen, ob Denner so stur ist, es zu einem Gerichtsfall kommen zu lassen. Markus Zigerli Huttwil «Überheblichkeit» Bei diesem Artikel stehen zwei Fragen im Raum: Abzocken Ja oder Nein? Und zweitens: ohne Handy kein Parkplatz? Zu Frage 1: Immer mehr Autofahrer missachten die grundsätzlichen Rechtsansprüche. Es wird hemmungslos auf privatem Grund, z.B. auf Besucherparkplätzen oder einfach am Strassenrand, parkiert. Es ist eine grosse Arroganz feststellbar. Es fängt an bei den Privatpersonen. Zuerst wird ein Auto angeschafft, später stellt man fest, dass man gar keinen Parkplatz hat. Das gleiche Problem haben wir bei Dienstleistungsbetrieben. Es werden Betriebe eröffnet, ohne über die notwendige Anzahl Parkplätze zu verfügen. Vor allem im Restaurations- und Fast-Food-Bereich werden täglich neue Bewilligungen mit ungenügender Anzahl Abstellplätzen erteilt. Darunter leiden dann die Anstösser, wie im genannten Fall die Firma Denner. Herr Urs Schneider findet dieses Vorgehen als selbstverständlich. Eine gewisse Überheblichkeit ist nicht auszuschliessen (Zeiterscheinung). Als Besitzer oder Mieter dieses Areals kann aber Denner den Parkplatz nach eigenem betriebswirtschaftlichem Ermessen bewirtschaften. Es gibt viele Ladengeschäfte, die ihre Parkings ausserhalb der Ladenöffnungszeiten sogar absperren, um Fremdbenutzung oder Sachbeschädigung vorzubeugen. Diese «benachteiligen» Anstösser könnten ja einmal mit dem Discounter Kontakt aufnehmen. Sicher wäre, für ausserhalb der Ladenöffnungszeit, ein Nutzungsrecht auszuhandeln. Punkt 2: ohne Handy kein Parkplatz. Diese Aussage ist falsch. Während den Ladenöffnungszeiten ist kein Handy notwendig. Die Parkplatzbewirtschaftung ist nur ausserhalb der Geschäftsöffnung und vor allem am Abend erforderlich. Da mit Ausnahme einiger Kleinkinder und älteren Leuten ein jeder mit dem Handy herumläuft, ist eine solche Praxis zumutbar. Manchmal muss man halt auch noch einige Meter laufen, um einen handyfreien Parkplatz zu finden. Dominik LacherOberönz«Darf nicht sein» Bei allem Interesse für neue Technologien und Innovationen darf es nicht sein, dass der Besitz bzw. das Tragen von Handys für den Alltag Voraussetzung ist. Zumindest muss in jedem Fall eine alternative, konventionelle Möglichkeit vorhanden sein, die Parkgebühr zu bezahlen. Stefan Wagner via iPhone gesendet «Unzumutbar» Es muss sich keiner fragen, wenn die Umsatzzahlen in den Einkaufscentern in Langenthal sinken wegen solch einer Abzockerei, wie es beim Denner-Parkplatz in Langenthal der Fall ist. Im normalen Fall würde ein Ticketautomat mit einer Stunde Gratis-Parkzeit reichen. Das könnte jeder erkennen, und ein wenig Kleingeld hat wohl jeder bei sich. Aber dass ein Handy erforderlich ist, finden ich und meine Frau absolut unzumutbar. Für uns steht fest, dass wir bei weiterer solcher Abzockerei die umliegenden Einkaufscenter nutzen werden und uns nach den Öffnungszeiten nicht mehr in Langenthal aufhalten werden. Timo KurtLangenthal>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch