Zum Hauptinhalt springen

Einheimische Produzenten laden zum Fest ein

GrindelwaldAm Buuresuuntag treffen sich Produzenten, Touristen und Einheimische zum gemeinsamen Fest. Gleichzeitig findet in Grindelwald auch das 1. Welterbe-Treffen statt.

Bereits zum siebten Mal findet am Sonntag der traditionelle Buuresuuntag auf dem Bärplatz in Grindelwald statt. Die Bauern aus dem Tal zeigen ihre Erzeugnisse, die sieben Bergschaften sind mit eigenen Ständen präsent, nämlich Bussalp, Holzmatten, Bach, Grindel, Scheidegg, Wärgistal und Itramen. Konsumenten von qualitativ hochwertigen Produkten kommen bei diesem Anlass voll auf ihre Kosten. Zu kaufen gibt es neben dem traditionellen Bergkäse aus Kuhmilch auch Mutschli, Geisskäse und sogar Knoblauchmutschli. Weiter gibt es Konfitüren, frische Beeren, Alpenkräuter, Sirup oder Buurehofglace. Show und Tradition Erstmals steht der Anlass unter dem Patronat des Vereins «Eigerness», der sowohl Produkte als auch touristische Dienstleistungen des Tales Grindelwald erfolgreich bündelt. Der Buuresuuntag startet morgens um 9 Uhr mit einem reichhaltigen Frühstück mit den Grindelwalder Märtfrauen. Auf den Tisch kommen Rösti, Eier und Speck und alles, was mit Milch hergestellt wird: Bergbutter, Ziger, Käse in allen Sorten und Variationen. (Erwachsene zahlen 25 Franken, Kinder bis 12 Jahre pro Altersjahr 1 Franken). Im Programm steht weiter eine spektakuläre Holzfällershow. Für die musikalische Unterhaltung sorgen das Schwyzerörgeliquartett Gemsberg aus Grindelwald, das Schwyzerörgeliquartett Blattermusik Muolen aus dem Kanton St.Gallen sowie das Chinderchörli Grindelwald und die Trychlergruppe Grindelwald. Die Festwirtschaft bietet verschiedene Grindelwalder Spezialitäten an. Weiter gibt es eine Livekäserei mit Dres und Heidi Michel aus Grindelwald und für die Kleinsten einen Streichelzoo und ein Luftschloss. Damit nicht genug, am Sonntag kann auch traditionelles Handwerk, etwa der Schlittenbau, bewundert werden. 1.Welterbe-Treffen Ebenfalls am Sonntag, 28.August findet das 1. Welterbe-Treffen in Grindelwald statt. Dabei geht es um den informellen Austausch zwischen den Bewohnern dies- und jenseits des Unesco-Welterbes Jungfrau- Aletsch. Den offiziellen Charakter des Treffens unterstreichen die Gastredner Emanuel Schläppi, Stiftungsratsmitglied und Gemeindepräsident von Grindelwald, und Daniel Zeiter, Gemeindepräsident von Fieschertal.Fritz LehmannGratisshuttle als Zubringer zum Buuresuuntag auf allen Ortsbuslinien gemäss den ordentlichen Kurszeiten. Das entspricht etwa einem Halbstundentakt ab dem Parkplatz der Männlichenbahn. >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch