Zum Hauptinhalt springen

Dank Flugblatt: Rat komplett

GündlischwandDer

Lange Zeit war in Gündlischwand nicht klar, ob der Gemeinderat auch weiterhin aus sieben Mitgliedern bestehen bleiben kann. Nach der Ankündigung, dass sich zwei Ratsmitglieder nicht zur Wiederwahl stellten, gestaltete sich die Suche nach neuen Freiwilligen für das Mandat in der Exekutive sehr schwierig. Flugblatt wirkte Entsprechend zufrieden teilte Gemeindepräsident Peter Brawand an der Gemeindeversammlung mit, der Aufruf mit einem Flugblatt habe Wirkung gezeigt. Hansjürg Balmer und Bruno Fuhrer werden still gewählt und treten ihr Amt als Gemeinderat am kommenden 1.Januar an. Das Traktandum «Reduktion Gemeinderat auf fünf Mitglieder» wurde aus diesem Grund zurückgezogen. Ja zu Überarbeitung Die 44 anwesenden Stimmberechtigten hatten sich für die Überarbeitung der Gefahrenkarte ausgesprochen. Die Erkenntnisse aus dem Unwetter 2005 werden mit Hilfe einer Überflutungsmodellierung in die Gefahrenkarte integriert. Diskussionslos wurde der Voranschlag fürs nächste Jahr mit einer unveränderten Steueranlage von 1,90 Einheiten und einem budgetierten Defizit von 39000 Franken angenommen. Zukunft der Schule Seit der Informationsveranstaltung über die Zukunft der Schule vom 31.August hatte die Arbeitsgruppe weiter am Projekt «Zusammenarbeit der Schulen Lütschental und Gündlischwand» gearbeitet. Im April kommenden Jahres soll erneut eine Informationsveranstaltung stattfinden. Ein Beschluss wird dann im Juni nächsten Jahres durch die Gemeindeversammlung gefällt. Im Anschluss an die Versammlung konnten sechs Jungbürgerinnen und Jungbürger in den Kreis der Stimmberechtigen aufgenommen werden und erhielten den Bürgerbrief. pd>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch