Zum Hauptinhalt springen

Adler für den Weg nach Norwegen

Auf Jägerpfaden wandern, Baumstämme zersägen, einen Holzadler schnitzen: Ungewöhnliche Aufgaben warteten auf die Nordischen Swiss-Ski-Trainer bei einem Teamevent in Hofstetten – eine Einstimmung auf die WM in Oslo.

In Hofstetten bei Brienz gibt es weder eine Skisprungschanze noch einen Skitunnel. Dennoch war Hofstetten am Freitag der Ausgangspunkt für den Teamevent der nordischen Swiss-Ski-Trainer. Das Team von Bergnatur Pur unter der Leitung des Ex-Langlauftrainers Erich Sterchi führte Berni Schödler und seine Kollegen auf schmalen Jägerpfaden hoch Richtung Rothorn. In der Hütte angekommen, hielten die Trainer Vorträge zum Thema Führungsgrundsätze. «Insbesondere ich als junger Trainer kann von den Erfahrungen meiner Kollegen profitieren», sagt Langlauf-Sprint-Trainer Tor Arne Hetland. Wichtiges Teamwork Nach der kopflastigen Aufgabe war am Nachmittag wieder Muskelkraft gefordert. In einem Holzerwettkampf massen sich die Trainer im Transportieren von Baumstämmen sowie im Umgang mit unterschiedlichen Sägen. Auch hier stellte sich schnell heraus: Ohne Teamwork geht nichts. «Mit einer Doppelsäge einen Baumstamm zu durchtrennen, verlangt eine gute Koordination und Absprache mit dem Partner, sonst erreicht man nichts», sagt Langlauf-Trainer Edi Zihlmann. Trotz des garstigen Wetters waren die Trainer sehr motiviert und überraschten Erich Sterchi mit ihrem grossen Einsatz: «Die zielorientierte Suche nach Lösungen sowie die Ausdauer der Teilnehmer haben mich beeindruckt.» Kunst des Schnitzens Tags darauf zeigte sich das Berner Oberland bereits in Winterstimmung: Die Schneefallgrenze hatte die Hütte erreicht. Drinnen an der Wärme wurde der zweite Teil der Vorträge gehalten und über Erfahrungen und Probleme im Bereich Teamführung diskutiert. Zum Abschluss des Teamwochenendes führte Holzbildhauer Paul Fuchs die Swiss-Ski-Trainer in die Kunst des Schnitzens ein. Motiviert und unter fachkundiger Anleitung, versuchten sich Hippolyt Kempf und seine Trainerkollegen an der Aufgabe, gemeinsam einen Holzadler zu schnitzen. Für alle Beteiligten war es begeisternd, wie die verschiedenen Teilstücke zu einem Ganzen wurden und ein selbst geschnitzter Holzadler entstand, der das Trainerteam nach Oslo begleiten wird. Für eine erfolgreiche Saison Das Wochenende im Berner Oberland wird den nordischen Trainern in bester Erinnerung bleiben und auf dem Weg an die Weltmeisterschaften in Oslo ein stetiger Begleiter sein. «Für mich war das Wochenende ein einmaliges Erlebnis. Als neuer Trainer konnte ich meine Kollegen aus den anderen Disziplinen besser kennen lernen. Ich bin überzeugt, dass dies an den Weltmeisterschaften in Olso ein grosser Vorteil sein wird», zeigt sich Robert Treitinger, Cheftrainer Nordische Kombination, begeistert. «Ein starkes Team ist die Grundlage für jeden Erfolg. Die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Saison sind geschaffen», ist Hippolyt Kempf überzeugt. pd/hau>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch