Zum Hauptinhalt springen

Stabiler September

Die Zahl der Arbeitslosen im Kanton Bern stieg im September um 21 auf 13529. Saisonale Schwankungen gibt es im Oberland.

Die Situation auf dem bernischen Arbeitsmarkt hat sich im Vergleich zum August nur unwesentlich verändert. Dies geht aus den neusten Zahlen der Volkswirtschaftsdirektion hervor. Die Arbeitslosenzahl nahm um 21 auf 13529 Personen zu. In der Altersgruppe der 15- bis 24-Jährigen fiel die Zahl um 61 auf 2532 Personen (Schüler und Studenten: +13 auf 310 Personen; Lehrlinge: –23 auf 334 Personen). Die entsprechenden Vorjahreszahlen betrugen bei den 15- bis 24-Jährigen 3213 Personen, davon 478 Lehrabgänger sowie 318 Schüler und Studenten. Bei den übrigen Altersgruppen nahm die Arbeitslosigkeit zu (25 bis 49 Jahre: +34 auf 7619; 50 und mehr Jahre: +48 auf 3378 Personen). «Die Zahl der Arbeitslosen sank noch einmal praktisch in allen Branchen», wie die Volkswirtschaftsdirektion erklärt. Die Metall- und Elektroberufe verzeichneten den grössten Rückgang (–139 auf 1561 Personen). Eine Ausnahme bildet das Gastgewerbe, wo die Zahl aus, wie es heisst, «saisonalen Gründen» um 290 auf 1720 Personen stieg. Durch den Beschäftigungsrückgang im Gastgewerbe erklärt sich auch der in Teilen des Oberlandes den Gesamtzahlen entgegenlaufende Trend. So stieg die Zahl der Arbeitslosen im Verwaltungskreis Obersimmental-Saanen im Vergleich zum August um 0,4 Prozent auf 1,6 Prozent (142 Personen) und im Kreis Interlaken-Oberhasli sogar um 0,7 Prozent auf 2,5 Prozent (629 Personen). In den Verwaltungskreisen Frutigen-Niedersimmental (277 Personen, +0,2 Prozent) und Thun (1099 Personen, +0,1 Prozent) stieg die Zahl nur leicht an. pd/jez>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch